40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Birkenfelder Weihnachtsmarkt: Im Schatten der "Alten Schule" wird an vier Tagen gefeiert
  • Birkenfelder Weihnachtsmarkt: Im Schatten der "Alten Schule" wird an vier Tagen gefeiert

    Birkenfeld. Eins ist schon vorab garantiert: Für eine stimmungsvolles Atmosphäre wird im Holzhüttendorf rund um den Kirchplatz auch diesmal alles angerichtet sein. Spannend bleibt aber die noch nicht geklärte Frage, ob es dazu auch an den vier Veranstaltungstagen das passende winterliche, aber trockene Wetter gibt. Die Stadt Birkenfeld lädt vom 3. bis zum 6. Dezember zum Weihnachtsmarkt ein. Im Schatten des evangelischen Gotteshauses und mit Blick auf die schön geschmückten sowie beleuchteten Fenster der "Alten Schule" können die Besucher nicht nur an mehr als 40 Ständen vorbeischlendern und sich dort mit Geschenken fürs Fest eindecken oder das reichhaltige kulinarische Angebot genießen, sondern sie erwartet auch ein prall gefülltes Rahmenprogramm.

    Die "Alte Schule" bildet mit ihren schön dekorierten Fenstern die stimmungsvolle Kulisse für den Birkenfelder Weihnachtsmarkt. Auf dem Platz davor wird an den vier Veranstaltungstagen ein großes Holzhüttendorf aufgebaut. Foto: Reiner Drumm
    Die "Alte Schule" bildet mit ihren schön dekorierten Fenstern die stimmungsvolle Kulisse für den Birkenfelder Weihnachtsmarkt. Auf dem Platz davor wird an den vier Veranstaltungstagen ein großes Holzhüttendorf aufgebaut.
    Foto: Reiner Drumm

    Die Palette der Produkte, die die Marktleute in den Hütten anbieten, reicht dabei von Bastelarbeiten und Kunsthandwerk über Schmuck, Gestecke sowie Holzartikel bis hin zu Strickwaren und Karten. Natürlich wird auch der Duft von Glühwein, Punsch, Bratäpfeln, gebrannten Mandeln, frisch zubereiteten Crêpes oder - wer es beim Schlemmen lieber herzhafter mag - diversem Grillgut durch die Gassen wehen.

    Bewusst hat das Organisationsteam um den Ersten Stadtbeigeordneten Jörg Bruch und Jürgen Schug darauf verzichtet, das Rad neu zu erfinden. Sie setzen auf bewährte Elemente und darauf, "den Markt, der in den vergangenen Jahren beständig an Qualität hinzugewonnen hat und von den Besuchern auch gut angenommen wird, durch kleinere Veränderungen weiter zu verbessern". So formuliert Bruch den Anspruch der Veranstalter.

    Etwas wandeln wird sich dabei vor allem bei der Platzgestaltung. So war ein Kritikpunkt früherer Auflagen, dass es in direkter Nähe der Bühne - sie wird wie gehabt an der Stirnseite zwischen der Straße "Auf dem Römer" und dem Durchgang zum Parkplatz an der "Alten Schule" postiert - keine Stände mit Essen und Getränke gegeben hatte. "Das wird diesmal anders sein. Wir werden einige Essensstände aus dem hinteren Bereich in der Salzgasse nach vorn ziehen", kündigt Bruch an. Im Unterschied zu den Vorjahren sollen zudem die Holzhütten, die unmittelbar vor der Kirche aufgestellt werden, dem Gotteshaus auch nicht mehr den Rücken zuwenden. Apropos evangelische Kirche: Sie wird einmal mehr Schauplatz eines weihnachtlichen Konzerts sein. Am Samstag, 3. Dezember, werden dort ab 16.30 Uhr die Ostertaler Alphornbläser, die Sängerin Daisy C. Black und der Chor der Sängervereinigung Birkenfeld auftreten. Abends ist ab 19 Uhr auf der Außenbühne "Christmas Rock" mit der Band MEP angesagt. Tags darauf steht ab 18 Uhr ein Adventskonzert mit dem Ensemble Musica Cantata in der katholischen Kirche auf dem Programm. Wer lieber draußen Musik hören will, hat dazu auch ab 18 Uhr beim "Irischen Abend" mit Giesbert Bier Gelegenheit.

    Die "Alte Schule" ist an allen vier Veranstaltungstagen geöffnet. Dort ist eine Eisenbahnausstellung des Modellbauvereins Wolfersweiler zu sehen. Am Samstag (15 bis 21 Uhr) und Sonntag (11 bis 19 Uhr) zeigen zudem Hobbykünstler in der "Alten Schule" ihre Werke.

    Natürlich ist auch an die kleinen Besucher gedacht. Für sie ist ein Karussell aufgebaut. Sie können einen Riesenschneemann, Rentierschlitten und eine große Krippe bewundern oder in der "Alten Schule" am Sonntagnachmittag beim Kinderbasteln mitmachen. Am Montag, 5. Dezember, sind zudem zwei Aufführungen eines Kasperletheaters geplant, bevor sich als Höhepunkt gegen 17.30 Uhr der Nikolaus angekündigt hat.

    Tradition hat es in Birkenfeld schließlich, dass am Schlusstag des Weihnachtsmarkts die Zahl der Stände noch einmal deutlich wächst. Denn am Dienstag, 6. Dezember, haben sich fast 100 fliegende Händler mit ihren Waren für den Krammarkt angemeldet. Dieser beginnt um 8 Uhr, wobei dann ab Roth’s Eck auch die Achtstraße und die Hauptstraße bis zum Stadthaus zur Flaniermeile werden. Mit der Ziehung der Gewinner der Weihnachtsaktion "Knack die Nuss", die zurzeit noch in den Geschäften der Fördergemeinschaft Stadt Birkenfeld läuft, und der Prämierung der schönsten Hütte des Weihnachtsmarkts geht die Veranstaltung am Dienstag, ab 18 Uhr schließlich zu Ende.

    Das Programm im Detail:

    Samstag, 3. Dezember

    15 Uhr: Die Stände des Weihnachtsmarkts sind geöffnet, Auftritt des Musikvereins Birkenfeld, Eisenbahn- und Hobbykünstlerausstellung in der "Alten Schule"; 15.30 Uhr: offizielle Eröffnung mit Stadtbürgermeister Miroslaw Kowalski und Gästen; 16 Uhr: Musikverein Birkenfeld; 16.30 Uhr: weihnachtliches Konzert in der evangelischen Kirche; 19 Uhr: Turmbläserauftritt an der "Alten Schule", danach "Christmas Rock" mit der Band MEP

    Sonntag, 4. Dezember

    11 Uhr: Die Stände des Weihnachtsmarkts sind geöffnet, Eisenbahn- und Hobbykünstlerausstellung in der "Alten Schule"; 13.45 Uhr: Musikverein Ruschberg; 14 Uhr: Kinderbasteln in der "Alten Schule"; 15 Uhr: Chor der Mennoniten; 15.45 Uhr: Jagdhornbläser Birkenfeld; 16.30 Uhr: Bläsergruppe Niederbrombach; 18 Uhr: Adventskonzert in der katholischen Kirche, "Irischer Abend" mit Giesbert Bier auf der Bühne; 19 Uhr: Turmbläserauftritt

    Montag, 5. Dezember

    11 Uhr: Die Stände des Weihnachtsmarkts sind geöffnet, Eisenbahnausstellung in der "Alten Schule"; 14 und 16 Uhr: Aufführungen Kasperletheater; 15 Uhr: Programm mit Kindern der Grundschule Birkenfeld; 16.30 Uhr: Kindergruppe des deutsch-russischen Selbsthilfevereins; 17.30 Uhr: Der Nikolaus kommt; 18 Uhr: Musikverein Selbach; 19 Uhr: Turmbläserauftritt

    Dienstag, 6. Dezember

    ab 8 Uhr: großer Krammarkt; 11 Uhr: Die Stände des Weihnachtsmarkts sind geöffnet, Eisenbahnausstellung in der "Alten Schule"; 15.30 Uhr: Ostertaler Alphornbläser; 16.30 Uhr: Blechbläserensemble Concordia Theley; 18 Uhr: Turmbläserauftritt; ab 18.15 Uhr: Ziehung der Gewinner "Schönste Weihnachtshütte" sowie der Aktion "Knack die Nuss"

    Von unserem Redakteur Axel Munsteiner

     

    UMFRAGE (beendet)
    Thema
    UMFRAGE Dreispuriger Ausbau der B 269

    Finden Sie es gut, dass die B 269 in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald ausgebaut wird?

    Ja
    31%
    Nein
    61%
    Egal
    8%
    Stimmen gesamt: 311
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail


    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail


    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail


    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail


    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail


    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail


    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail


    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Nahe-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Sonntag

    6°C - 19°C
    Montag

    4°C - 12°C
    Dienstag

    6°C - 13°C
    Mittwoch

    5°C - 13°C
    epaper-startseite
    Lokalsport der Nahe-Zeitung bei Facebook
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ