40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Anlieger baut Hindernisse auf: Weg nach Regulshausen wird gesperrt
  • Aus unserem Archiv

    Idar-Oberstein/HintertiefenbachAnlieger baut Hindernisse auf: Weg nach Regulshausen wird gesperrt

    Einige Felsbrocken, Steinkübel und eine Ampelanlage in der Wassergall sorgen für mächtig Wallung in Hintertiefenbach und Regulshausen: Während die eine Seite über Kinder gefährdende Raser schimpft und auf ihr Recht auf Eigentum pocht, beruft sich die andere Seite auf Gewohnheitsrecht, spricht von lebensgefährlichen Verkehrsbehinderungen und fordert Enteignung.

    Eine Wechselampelanlage wurde auf der Wassergall aufgestellt, weil die Straßensituation - auch durch Maßnahmen eines Anliegers - so beengt ist, dass bei Begegnungsverkehr stellenweise kein Vorbeikommen möglich ist. Nun soll die Straße ganz für den Durchgangsverkehr gesperrt werden.  Foto: Jörg Staiber
    Eine Wechselampelanlage wurde auf der Wassergall aufgestellt, weil die Straßensituation - auch durch Maßnahmen eines Anliegers - so beengt ist, dass bei Begegnungsverkehr stellenweise kein Vorbeikommen möglich ist. Nun soll die Straße ganz für den Durchgangsverkehr gesperrt werden.
    Foto: Jörg Staiber

    Von unserem Reporter Jörg Staiber

    Allerdings werden die Bewohner Regulshausens wohl künftig völlig darauf verzichten müssen, über die Wassergall in die Stadt zu fahren, denn in den nächsten Tagen soll die Strecke ganz für den Verkehr gesperrt werden. Der Bus fährt seit dieser Woche schon nicht mehr auf dieser Strecke.

    Und das ist die Situation: Gewohnheitsmäßig nutzen die Bewohner Regulshausens, besonders die vom Haderstichborr, wenn sie aus Richtung Göttschied kommen, die Wassergall als Zufahrt, bis zur vergangenen Woche verlief hier sogar die Buslinie. Allerdings ist der Wirtschaftsweg, der nie als öffentliche Verkehrsfläche ausgewiesen war, an vielen Stellen so eng, dass entgegenkommende Fahrzeuge auf den Seitenstreifen ausweichen mussten, um aneinander vorbeizukommen. Dieser Seitenstreifen - und auch Teile des Teerweges - sind allerdings im Besitz eines Anliegers, der dort einen Pferdehof betreibt. Und der packte auf seinen Seitenstreifen dicke Felsbrocken und wuchtige Pflanzenkübel. "Auf diese Weise ist für den Begegnungsverkehr eine sehr problematische Situation entstanden", erklärt Vollker Schwinn vom Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Herrstein, die zuständig ist, weil dieser Abschnitt des Weges zur Gemeinde Hintertiefenbach gehört. "Deshalb mussten wir eine Wechselampel aufstellen."

    Der Anlieger erklärt, er habe die Hindernisse am Straßenrand aufgestellt, da sich hier kaum jemand an das Tempolimit halte. "Erlaubt sind hier maximal 30 km/h", erklärt er gegenüber der NZ. "Aber die Leute fahren hier mit 50 oder 60 durch. Dabei ist die Situation stellenweise völlig unübersichtlich, und durch den Reitunterricht sind hier ständig Kinder unterwegs." Auf ihr Gewohnheitsrecht zur Nutzung der Straße pochen dagegen Regulshausener Bürger und sehen die Gefährdung von ganz anderer Seite. "Betonkübel und Steine sind teilweise so groß, dass eine rechtzeitige Einsicht in die Kurve zum Erkennen von Gefahrensituationen - wie Kinder auf Fahrrädern - nicht mehr möglich ist", beschwert sich ein Regulshausener. "Und die aufgestellte Ampel ist lebensgefährlich. Von der Kreisstraße kommend, passen nur zwei bis drei Fahrzeuge davor. Der Rest muss auf der Kreisstraße halten und das zur besten Nebelzeit."

    Allerdings scheint die Zeit für die Wassergall als Durchgangsstraße endgültig abgelaufen zu sein. "Wir haben gar keine andere Wahl, als sie zu schließen" betont der Hintertiefenbacher Ortsbürgermeister Alexander Ebels.

    "Wenn hier etwas passiert, könnte man uns haftbar machen, da uns die Gefahrensituation bekannt war." Und auch für andere Lösungsmöglichkeiten sieht Ebels kaum eine Chance. "Ein Ausbau ist sehr unrealistisch, da die Eigentumsverhältnisse dort außerordentlich kompliziert sind."

    Bürgerversammlung zur Wassergall: Sachliche Diskussion trotz Wut und ÄrgerAntje Lezius zu ihrer Wassergall-Absage: Klage zerstört VertrauensbasisWassergall: OB Frühauf, Uwe Weber und Antje Lezius  kommen nicht zur BürgerversammlungWassergall: Die BI zieht schon wieder vor GerichtWassergall: Schranke kommt nächste Wocheweitere Links
    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Donnerstag

    12°C - 26°C
    Freitag

    16°C - 30°C
    Samstag

    15°C - 30°C
    Sonntag

    15°C - 29°C
    epaper-startseite
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ