40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Zwei Männer wollen in Lieg Bürgermeister werden
  • Zwei Männer wollen in Lieg Bürgermeister werden

    Lieg. Am nächsten Sonntag, 13. März, wird nicht nur der neue Landtag gewählt. An diesem Tag bestimmen die Lieger Wahlbürger auch, wer neuer Ortsbürgermeister der Hunsrückgemeinde wird. Für die Nachfolge von Doris Schneider, die zum Ende des vergangenen Jahres aus beruflichen Gründen ihr Amt niedergelegt hatte, bewerben sich zwei Kandidaten: Bernd Reiz und Heinz Zilles.

    Sie beide wollen Ortschef werden: Heinz Zilles (links) und Bernd Reiz.
    Sie beide wollen Ortschef werden: Heinz Zilles (links) und Bernd Reiz.

    Von Dieter Junker

    Beide Bewerber sind in ihrer Gemeinde verankert und engagieren sich schon seit langer Zeit in örtlichen Vereinen. Bernd Reiz ist 40 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Von Beruf ist er Bau- und Projektleiter. Als Erster Beigeordneter führt er seit dem Rücktritt von Doris Schneider derzeit die Amtsgeschäfte des Ortsbürgermeisters. Heinz Zilles ist 52 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Von Beruf ist er Beamter in einer Koblenzer Bundesoberbehörde.

    Beiden liegt das Dorfleben am Herzen, sagen sie. Heinz Zilles war viele Jahre Vorsitzender des Musikvereins Lieg, dort ist er auch seit 1974 aktiver Musiker. Ebenso war er Initiator und acht Jahre Vorsitzender des örtlichen Männerchores. Er gehörte 15 Jahre dem Gemeinderat an, ebenso auch dem Schulträgerausschuss der Verbandsgemeinde und kann daher auf kommunalpolitische Erfahrung verweisen.

    Dies gilt ebenso für Bernd Reiz, der seit der Kommunalwahl 2014 Mitglied im Gemeinderat ist und seitdem auch als Erster Beigeordneter die Ortsbürgermeisterin unterstützt hat. In seinem Heimatdorf Mannebach war er ebenfalls Mitglied im Ortsbeirat. Auch ist er Beisitzer im Kreisrechtsausschuss und engagiert sich in Lieger Vereinen.

    Ein großes Thema in Lieg ist zurzeit die Grundschule. Beide Kandidaten wollen sich für deren Erhalt einsetzen. "Lieg soll ein Lebensmittelpunkt für Familien werden, da ist eine Schule im Ort genauso wie der Kindergarten wichtig", unterstreicht Zilles. Und Reiz macht deutlich: "Wir wollen die Schule mit aller Kraft im Dorf halten und sie mit Nachmittagsangeboten weiterentwickeln."

    Ebenso wichtig ist für Heinz Zilles das Zusammenleben im Dorf. "Eine intakte Dorfgemeinschaft mit vitalen Vereinen, der Kirche und den Einrichtungen hat eine große Bedeutung für Lieg", ist er überzeugt. Als Bürgermeister würde er sich für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Gemeinde einsetzen, dabei auch die Jugend mit einbeziehen und generationsübergreifende Initiativen angehen. "Die Arbeit mit Menschen macht mir viel Spaß, ich habe mich immer gern engagiert und tue das auch weiterhin", sagt Zilles.

    Bernd Reiz sieht ebenfalls eine intakte und aktive Vereinslandschaft als wichtig für das Dorf an. "Hier könnte ich mir auch Kooperationen mit Vereinen in Nachbargemeinden vorstellen", betont er. Gleichzeitig will er aber auch die Bestrebungen der Gemeinde für Windkraftanlagen im Bereich "Heidweg" weiter fördern. Daneben sei es wichtig, nun eine Flurbereinigung anzugehen. Reiz: "Hier hat Lieg noch Nachholbedarf." Auch den ehrenamtlichen Einsatz für die Gemeinde hält er für wichtig. "Aktive Bürger sind ganz wichtig für die Zukunft eines Dorfes", macht er deutlich. Sein Ziel ist es, die Gemeinde für die Zukunft aufzustellen.

    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Cochem/Zell bei Facebook
    Regionalwetter
    Montag

    11°C - 21°C
    Dienstag

    11°C - 22°C
    Mittwoch

    13°C - 22°C
    Donnerstag

    14°C - 24°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige