40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » VG-Rat gibt grünes Licht: Der Campingplatz der Familie Jongeneel in Liesenich rückt näher
  • Politik Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde im Zeller VG-Rat einstimmig beschlossen

    VG-Rat gibt grünes Licht: Der Campingplatz der Familie Jongeneel in Liesenich rückt näher

    Zell/Liesenich. Bereits seit rund zwei Jahren haben Heidi und Rob Jongeneel den Plan, in der Hunsrückgemeinde Liesenich einen kleinen Campingplatz zu eröffnen. In der jüngsten Sitzung des Zeller Verbandsgemeinderates sind die beiden ihrem Ziel wieder ein Stück nähergekommen. Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde von den Ratsmitgliedern einstimmig beschlossen.

    Hier am Ortsrand von Liesenich möchten Heidi und Rob Jongeneel einen Campingplatz eröffnen. Die beiden leben mit ihren vier Kindern bereits seit vier Jahren in der kleinen Hunsrückgemeinde.
    Hier am Ortsrand von Liesenich möchten Heidi und Rob Jongeneel einen Campingplatz eröffnen. Die beiden leben mit ihren vier Kindern bereits seit vier Jahren in der kleinen Hunsrückgemeinde.
    Foto: Christoph Bröder

    Worum geht's?

    Das aus den Niederlanden stammende Paar lebt seit mittlerweile vier Jahren mit seinen vier Kindern und einigen Pferden auf einem ehemaligen Bauernhof am Ortsrand von Liesenich. Weil zum Hof ein großes Grundstück gehört, haben die beiden überlegt, wie sie die Fläche nutzen können. Da kam ihnen die Idee, einen Campingplatz zu eröffnen.

    Wen betrifft's?

    Von einem Campingplatz in der Region können die Menschen dort eigentlich nur profitieren. Die angrenzenden Wanderwege Traumschleife Layensteig Strimmiger Berg und der Saar-Hunsrück-Steig sowie die Hängeseilbrücke Geierlay könnten weiteren Touristen zugänglich gemacht werden.

    • Gewerbetreibende in Liesenich, Mittelstrimmig und Altstrimmig könnten von den Campinggästen profitieren. Die Familie Jongeneel ist für Kooperationen offen, beispielsweise für einen Brötchen-Bringservice. Vor allem für die Gastronomie dürften neue Gäste interessant sein. Dass der Campingplatz in direkter Konkurrenz zu den Fremdenzimmern im Ort steht, sieht Liesenichs Ortsbürgermeister Wolfgang Gossler als nicht gegeben. Das Publikum sei jeweils ein anderes.
    • Für die Bewohner der drei Strimmiger Berg-Gemeinden und angrenzender Ortschaften könnte der Campingplatz ebenfalls von Vorteil sein, schließlich könnten dadurch einige neue Arbeitsplätze entstehen. Möglicherweise könnten sich so auch neue Anwohner in Liesenich niederlassen, sagt Gossler.
    • Die Gemeinde Liesenich könnte in der Zukunft von der Gewerbesteuer des Campingplatzes profitieren. In den kommenden Jahren sieht der Ortschef hier aber noch kein Potenzial, zudem sei dies nicht der Grund, warum er das Vorhaben begrüßt. Vielmehr geht es Gossler um eine Belebung der Ortsgemeinde.

    Wie kam's an?

    Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde im Zeller VG-Rat einstimmig beschlossen. Die rund 1,85 Hektar große Fläche war bisher als Fläche für die Landwirtschaft ausgewiesen. Um dort einen Campingplatz bauen zu können, muss das Areal zur Mischbaufläche beziehungsweise das bisherige landwirtschaftliche Anwesen als Dorfgebiet festgesetzt werden.

    Was kostet's?

    Zu den Kosten können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Zur Idee der Familie Jongeneel allerdings schon. Es ist geplant, einen Teil des ehemaligen Bauernhofs umzubauen sowie rund 15 Mobilheimstellplätze, 25 Wohnmobilstellplätze und eine Zeltwiese neu einzurichten. Außerdem gibt es Überlegungen seitens der Familie, sogenannte Glamping-Unterkünfte zu bauen. Das sei ein neuer Trend aus Holland und steht für glamouröses Camping. Die Jongeneels planen einen eher kleinen und ruhigen Campingplatz, der zur ruhigen Lage der Ortsgemeinde passen soll. Lärmbelästigung möchte das Paar mit diesem Konzept vorbeugen, um Bedenken der Anwohner auszuräumen.

    Wie geht's weiter?

    Heidi und Rob Jongeneel hoffen, dass sie im Herbst mit den Vorbereitungen zum Bau des Campingplatzes beginnen können. „Dann sollte so weit alles durch sein“, sagt die gebürtige Niederländerin. Im Frühjahr kommenden Jahres könnten die Bauarbeiten beginnen.

    Von unserem Reporter Christoph Bröder

    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Cochem/Zell bei Facebook
    Regionalwetter
    Donnerstag

    15°C - 22°C
    Freitag

    14°C - 22°C
    Samstag

    13°C - 18°C
    Sonntag

    13°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige