40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Senheim ist jetzt ganz sinnlich zu erfahren
  • Senheim ist jetzt ganz sinnlich zu erfahren

    Senheim. Jetzt heißt es die Sinne schärfen: Die Künstler im Golddorf Senheim-Senhals machen ab sofort gemeinsame Sache. Unter dem Titel "Senheim mit allen Sinnen" haben sie ein Projekt vorgestellt, in dem die Angebote im Bereich Kunst und Kultur gebündelt werden.

    Am runden Tisch im Weinmuseum ist eine "Kulturschachtel" entstanden, die eine (kostenpflichtige) künstlerische Nabelschau der Senheimer Künstlerschaft enthält. Das soll der Auftakt für weitere, langfristig angelegte Aktivitäten im Moseldorf sein.
    Am runden Tisch im Weinmuseum ist eine "Kulturschachtel" entstanden, die eine (kostenpflichtige) künstlerische Nabelschau der Senheimer Künstlerschaft enthält. Das soll der Auftakt für weitere, langfristig angelegte Aktivitäten im Moseldorf sein.
    Foto: Brost

    "Seitdem wir Golddorf geworden sind, trifft sich ein Wirkungskreis regelmäßig mit dem Ziel: Wir dürfen nicht stillstehen, sondern es muss bei uns vorangehen", sagt Inge Schlagkamp, eine der Initiatoren der Gruppe, die sich am runden Tisch im Weinmuseum trifft.

    Erstes sichtbares Zeichen für "Senheim mit allen Sinnen" ist eine eher unscheinbare quadratische Schachtel im Pocketformat - die allerdings hat es in sich. Wer die Schnüre entwirrt und den Karton aufgeklappt hat, findet feine Ergüsse künstlerischer Leistungen vor: von Manfred Pasieka (81), Christoph Anders (78, beide bildende Kunst) und Dafydd Bullock (63, Komponist und Dirigent). Von Maler Manfred Pasieka gibt es das Naturschutzgebiet Taubengrün als Druck im Miniaturformat, jedes Bild ist vom Künstler nummeriert und handsigniert. Von Anders liegt eine eigens entworfene Tonmedaille als Unikatbrand bei, sie zeigt eine Szene von Senheim.

    Dafydd Bullock, gebürtiger Waliser und seit einigen Jahren an der Mosel heimisch, inspirierte die Auszeichnung als Golddorf zu einem "Trio für Senheim", Musik für Cello, Klarinette und Klavier. "Ich habe dazu fantastische Musiker gewinnen können und eine CD in einem Profistudio in Trier aufgenommen", erläutert Bullock. Die CD ist Teil des Schachtelinhalts, sie weist 16 Stücke, darunter "Goldenes Senheim" oder fünf Klavierstücke ("Römergräber"), auf. Für Bullock sind seine Kompositionen eine besondere Art, danke zu sagen. "Ich habe hier so viel Vergnügen und Lebensqualität bekommen, ich möchte nun etwas zurückgeben", sagt der Komponist, der in Luxemburg jahrelang gearbeitet hat. Christoph Anders formuliert es so: "Es entsteht hier etwas Originäres in Senheim, und wir identifizieren uns voll damit." Die kleine Kartonmappe mit Kunstutensilien ist "ungebunden", sagt Anders, sie lässt sich öffnen, um weitere Kostbarkeiten aufzunehmen. Eingebracht haben sich dafür vom runden Tisch ebenso Erika Holl, Andrea Sonnet und Katharina Herudek - ein auf 300 Stück limitiertes Fenster in die Kunstszene des Ortes. Und ein Auftakt für weitere Aktivitäten.

    So plant der runde Tisch im Skulpturenpark die Einrichtung des zehnten Projektes. Eine Gemeinschaftsproduktion von Dafydd Bullock und Christoph Anders unter dem Oberthema "Klangraum - Klangsteine" im nächsten Jahr. Flankierend werden zu den "Kulturtagen 2017" diejenigen Bildhauer eingeladen, an die Mosel zu kommen, die am Skulpturenpark 1999 mitgewirkt haben. Dass auf dem flachen Land Kultur auch und zwar besonders gedeihen kann, wollen die Senheimer herausstellen. Anders fasst es so: "Wir wollen das Dorf als urbane Konstruktion hervorheben. Auch unter dem Dreiklang Musik, Literatur, Bildhauerei."

    Andere sollen motiviert werden mitzutun. So sind Kleinkunstabende in den Senhalser Höfen vorgesehen, ferner Lesungen, weinkulturelle Ereignisse oder historisch gefärbte Dorfbegehungen. Der Wirkungskreis hofft, dass die Gemeinde ihn ebenso unterstützt wie in der Vergangenheit - auch mit einer Präsentation seiner Aktivitäten auf deren Webseite.

    Inge Schlagkamp formuliert das langfristige Ziel der Initiative: "Wir wollen den Bekanntheitsgrad von Senheim in Kunst und Kultur erhöhen." Und damit attraktiv machen für Gäste, die kunstinteressiert sind. Gut möglich, dass der eine oder andere nicht nur an Senheim vorbeizieht, sondern für immer "kleben" bleibt. Wie Dafydd Bullock.

    Thomas Brost

    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Cochem/Zell bei Facebook
    Regionalwetter
    Freitag

    3°C - 8°C
    Samstag

    5°C - 7°C
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 7°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige