40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Klimageschichten: "Die Zeichen stehen auf Sturm"
  • Klimageschichten: "Die Zeichen stehen auf Sturm"

    Mayen. Wolfgang Zäck hat es wieder einmal getan. Sein neuestes Buch "Die Zeichen stehen auf Sturm - Klimageschichten rund um die Eifel" handelt, wie sich das für einen Diplom-Meteorologen gehört, vom heimischen Wetter.

    Der ehemalige Gymnasiallehrer Wolfgang Zäck hat ein neues Buch über das Klima in der Eifel geschrieben.  Foto: Julian Turek
    Der ehemalige Gymnasiallehrer Wolfgang Zäck hat ein neues Buch über das Klima in der Eifel geschrieben.
    Foto: Julian Turek - jutu

    Von unserem Mitarbeiter Julian Turek

    Dabei beschäftigt sich der ehemalige Gymnasiallehrer auf mehr als 200 Seiten mit interessanten Klimaphänomenen. "Von Haus aus bin ich Meteorologe und hatte daher schon immer eine ganz besondere Beziehung zur Klimatologie", erzählt der gebürtige Mayener. Wie viele Sachbücher der 68-Jährige bereits über seine Heimat geschrieben hat, weiß er selbst nicht mehr. "Es dürften mittlerweile sechs bis acht sein", vermutet der sympathische Geograf, der knapp drei Jahre nahezu täglich an seinem neuesten Werk gearbeitet hat.

    Doch worum geht es darin überhaupt? Ausgehend von einer wissenschaftlichen Theorie zur allgemeinen atmosphärischen Zirkulation suchte Zäck detailliert nach Literaturfragmenten, Tagebüchern, Zeitungsartikeln und Bilddokumenten, die sich mit den Auswirkungen des Klimas in der rheinischen Mittelgebirgsregion beschäftigen. Dazu verbrachte Zäck täglich mehrere Stunden in der Eifelbücherei auf der Genovevaburg.

    Herausgekommen ist ein Buch, das die historische Klimatologie rund um die Eifel nahezu perfekt beschreibt. "Ohne die Bücherei hätte es dieses Buch nie gegeben", gibt Zäck zu. 25 Jahre lang arbeitete er selbst ehrenamtlich in der Bücherei und kennt dort daher nahezu jedes beschriebene Blatt Papier. Bildmaterial wurde ihm vom Geschichts- und Altertumsverein zur Verfügung gestellt.

    Ingesamt zehn Kapitel geben dem Leser einen Überblick über die Wetter- und Klimaphänomene der Eifel. Auch im Brauchtum haben Klimafaktoren ihre Spuren hinterlassen, sei es in Bauernregeln, der Genovevalegende oder in den Mythen der geheimnisvollen vorgeschichtlichen Erdwerke. Besonders interessant: Der Autor verpasst sämtlichen Klimageschichten mit Hilfe von Notizen verschiedener Berühmtheiten ein echtes Gesicht. "Nur die wenigsten wissen beispielsweise, dass Johann Wolfgang von Goethe einmal bei einer Reise an der Mosel ein Gewitter beschrieben hat. Dieser Bericht passt genau in die damalige Klimaphase", erklärt der zweifache Familienvater. Auch Aufzeichnungen über Wolfgang Amadeus Mozart konnte Zäck entdecken. "Er orientierte sich allerdings eher rheinabwärts. Mehr möchte ich aber nicht verraten", sagt der Autor.

    Seit Donnerstag voriger Woche ist das Buch der Mayener Buchhandlung Reuffel erhältlich. Die Auflage ist streng limitiert. Zu einer weiteren Lesung am Freitag, 8. April, lädt Zäck, der auch Vorsitzender der Fraukircher Marienbruderschaft ist, um 20 Uhr nach Fraukirch ein. Auf die Frage, ob seine Leser sich in Zukunft auf weitere Sachbücher freuen dürfen, antwortet der Meteorologe gelassen: "Kuli und Zettel habe ich immer dabei. Mir fällt immer wieder etwas Neues ein, das hört nie auf. Auch wenn ich älter werde, bin ich noch lange nicht fertig."

    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Cochem/Zell bei Facebook
    Regionalwetter
    Donnerstag

    16°C - 25°C
    Freitag

    15°C - 25°C
    Samstag

    14°C - 25°C
    Sonntag

    14°C - 24°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige