40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mittelmosel
  • » Defibrillatoren sollen Leben retten
  • Aus unserem Archiv

    Treis-KardenDefibrillatoren sollen Leben retten

    "Kampf gegen den plötzlichen Herztod!" Nach diesem Motto hat der DRK-Ortsverein Treis-Karden zwei Defibrillatoren für die Bürger gestiftet. Die beiden Laiengeräte befinden sich in beheizten Gehäusen außen an der Garage des Deutschen Roten Kreuzes (neben dem Feuerwehrgerätehaus) im Ortsteil Treis sowie am Feuerwehrhaus im Ortsteil Karden und sind rund um die Uhr öffentlich zugänglich und einsatzbereit.

    Das DRK Treis-Karden hat zwei Defibrillatoren angeschafft, die auch Laien bei der Ersten Hilfe anwenden können. Foto: Andreas Walz
    Das DRK Treis-Karden hat zwei Defibrillatoren angeschafft, die auch Laien bei der Ersten Hilfe anwenden können.
    Foto: Andreas Walz

    "Das Rote Kreuz in Treis-Karden fühlt sich nach wie vor den heimischen Bürgern gegenüber auch aus einer Tradition heraus besonders verpflichtet. Früher waren es die DRK-Unfallhilfsstellen im Ort, heute haben wir uns mit einem für einen Laien wichtigen und wertvollen Hilfsgerät den aktuellen Gegebenheiten der Zeit angepasst", betonte Vorsitzender Jürgen Claßen im Beisein führender Vertreter aus der Kommunalpolitik, der Feuerwehr und des DRK bei der Vorstellung der Geräte. Er dankte in diesem Zusammenhang der Ortsgemeinde und der früheren Verbandsgemeinde Treis-Karden für die bisherige Unterstützung und stets konstruktive Zusammenarbeit. Er zeigte sich überzeugt davon, dass dies auch mit der neuen VG Cochem so sein werde.

    Bei den beiden Defibrillatoren handelt es sich um flexibel einsetzbare Geräte, die es auch Personen mit einem minimalen Ausbildungsstand ermöglichen, bei plötzlichem Herzstillstand erfolgreich zu helfen. "Man kann eigentlich nichts falsch machen - nur wenn man nicht hilft!", stellte Ortsbürgermeister Philipp Thönnes fest. Er dankte dem DRK für dessen nicht selbstverständliche Initiative und lobte die engagierte, ehrenamtliche Arbeit der DRKler.

    "Täglich können gewöhnliche Menschen durch den Einsatz eines Defibrillators zu Lebensrettern werden", erklärte der DRK-Kreisvorsitzende Dr. Klaus-Peter Balthasar. Seinen kurzen Einblick in die vielfältige Arbeit des Roten Kreuzes verband er mit dem Dank an all diejenigen, die das DRK immer wieder aktiv unterstützen. Die beiden Bereitschaftsmitglieder Jean-Paul Caspers und Niklas Petry zeigten den interessierten Gästen an einer Puppe mit einem Übungsgerät die Einsatzmöglichkeiten eines Defibrillators und wiesen darauf hin, dass die Überlebenschancen ohne Defibrillator mit jeder Minute um 7 bis 10 Prozent sinken. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass die beiden Geräte nicht mutwillig beschädigt oder gar entwendet werden. Denn sie sollen im Ernstfall Leben retten. Der DRK-Ortsverein Treis-Karden hat mehr als 4600 Euro in die Anschaffung und fachgerechte Installation investiert.

    Cochem Zell
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    16°C - 27°C
    Donnerstag

    17°C - 27°C
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige