40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Wahlkampf in Mendig: Grüne fordern Neuerung des Bergrechts
  • Aus unserem Archiv

    MendigWahlkampf in Mendig: Grüne fordern Neuerung des Bergrechts

    Über die von den Grünen angestrebte Reform des Bundes-Bergrechts referierte kürzlich der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer (Grüne) im Hotel Laacher Lay in Mendig.

    Das Foto zeigt (von links): Leo Heinen, Ortsverbandsvorsitzende Ivette Mittler, Direktkandidat Klaus Meurer, Zweite Beigeordnete Bibiana Koch-Mittler, MdB Oliver Krischer und Joachim Heuft, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat.
    Das Foto zeigt (von links): Leo Heinen, Ortsverbandsvorsitzende Ivette Mittler, Direktkandidat Klaus Meurer, Zweite Beigeordnete Bibiana Koch-Mittler, MdB Oliver Krischer und Joachim Heuft, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat.

    Der Politiker aus Nordrhein-Westfalen war auf Einladung des Grünen-Ortsverbands nach Mendig gekommen. Das berichten die Grünen in einer Pressemitteilung.

    Zur Einleitung begrüßte der Ortsverbandsvorsitzende Joachim Heuft die Anwesenden mit einer kurzen Beschreibung der akuten Probleme in Mendig. "Wir haben uns als Grüne intensiv mit der prekären Lage rund um die und vor allem unter der Brauerstraße befasst", sagte Heuft. "Im rheinland-pfälzischen Bergrecht steht - im Gegensatz zu fast allen anderen Bundesländern -, dass das Beseitigen eines festgestellten Schadens erst mal in der alleinigen Verantwortung des Grundstückbesitzers ist. Wir wollen dieses Ungleichgewicht zwischen Unternehmerwohl und Bürgerwohl nicht länger hinnehmen", kritisierte Heuft.

    Die Hauseigentümer von der Mendiger Brauerstraße stiegen gleich in die Diskussion ein, die Krischer nach seinem Referat über die aktuelle Rechtslage und die Initiativen der Grünen eröffnete. Auch besorgte Bürger aus Nickenich und der Dauner Gegend hatten sich eingefunden und erläuterten ihre Sorgen mit bestehenden und auch zukünftigen Bergbaumaßnahmen. Jedoch konnte Krischer ihnen nicht viel Hoffnung auf eine rasche Gesetzesänderung machen. Wie Krischer berichtete, werde das Thema in der derzeitigen Bundesregierung als unwichtig erachtet. Häufig habe er von Politikern der Koalition gehört, dass die Grünen ein eigentlich gar nicht vorhandenes Problem aufbauschen.

    Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte Bibiana Koch-Mittler, die Beigeordnete der Stadt Mendig, Krischer einen Siphon mit Mendiger Vulkanbier. Man stellte fest, dass der Altbergbau unter Mendig auch einige positive Aspekte hervorgebracht hat, heißt es in der Pressemitteilung der Grünen abschließend.

    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    16°C - 27°C
    Donnerstag

    14°C - 24°C
    Freitag

    17°C - 26°C
    Samstag

    18°C - 29°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige