40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Schock: Andernacher grillt im Garten Katze
  • Schock: Andernacher grillt im Garten Katze

    Andernach. Katzenbesitzer in Andernach sind beunruhigt: In den vergangenen sechs Wochen sind drei Samtpfoten rund um den Markplatz verschwunden. Angst und Schrecken verbreitet ein Gerücht, das die Polizei nun bestätigt: Ein Asiate hat Ende August in seinem Garten eine Katze gegrillt, um sie zu essen.

    Katzenbesitzer in Andernach und Umgebung sollten in nächster Zeit besonders gut auf ihre Lieblinge aufpassen.
    Katzenbesitzer in Andernach und Umgebung sollten in nächster Zeit besonders gut auf ihre Lieblinge aufpassen.
    Foto: dpa

    Von unserer Redakteurin Katrin Franzen

    Eine Nachbarin beobachtete, wie er die Katze mit einem Feuerstrahl bearbeitete - und alarmierte die Polizei. Die Beamten besuchten den Mann und sahen das Elend.

    Claudia Müller, Sprecherin des Polizeipräsidiums Koblenz, erklärt: "Er hatte die Katze zum Verzehr zubereitet, was in Asien nicht unüblich ist." Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass das in Deutschland Empörung auslöst. Gegen den Mann wird wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und gegen die tierische Lebensmittel- und Hygieneverordnung ermittelt. Einheimische Tierfreunde tauschen sich im Internet über die Vorfälle aus. Eine, die ihre Katze vermisst, ist eine 39-Jährige aus der Altstadt. Sie möchte ihren Namen aus Selbstschutz nicht in der Zeitung lesen. Die Tierfreundin ist eine der treibenden Kräfte der Vernetzung - und hat am Montagmorgen einen abgetrennten Katzenkopf im Briefkasten gefunden. "Mir war schlecht. Ich habe gezittert. Ich habe es als Drohung verstanden", erzählt sie.

    Sie hat mitbekommen, dass in der Region neun Katzen verschwunden sind (Mendig, Nickenich, Miesenheim), und hat am Samstag im Internet zu einem Treffen aller Tierfreunde eingeladen. Am Montag erhielt sie die makabere Post. "Ich habe Angst. Derjenige weiß, wo ich wohne." Sie schaltete die Polizei ein. Die berichtet nun: Der Körper der geteilten Katze wurde zwei Kilometer entfernt gefunden. Nach RZ-Informationen fanden die Besitzer den Leichnam in der Südstadt. Sie hatten die Katze seit Sonntagnacht vermisst und gesucht. Nun hat die Familie die Katze samt Kopf beerdigt.

    Die Katze der 39-Jährigen ist seit Ende Juli verschwunden. Sie hängte Suchplakate auf. Innerhalb weniger Tage sah sie Bilder anderer vermisster Samtpfoten. "Die Häufung war komisch", erzählt sie. Dann wurde ein Mädchen beobachtet, das eine Katze streichelte und diese mit einem Mann gemeinsam in einen Trolli bugsierte. Sofort stand die Angst im Raum: Es sind Katzenfänger unterwegs. Die Polizei bestätigt diesen Vorfall. Es waren durchreisende Touristen, die nicht ermittelt werden konnten. "Es waren keine Katzenfänger", betont Polizistin Müller. Bei den drei als verschwunden gemeldeten Katzen gebe es bislang keinen Anhaltspunkt für eine Straftat, meint sie.

    Die Tierfreunde wollen sich nun am Sonntag treffen. Es geht das Gerücht um, dass Katzenköpfe im Müll gefunden wurden. Die Polizei weiß davon nichts, bittet aber um Hinweise von Menschen, die selbst etwas beobachtet haben.

    Gegrillte Katze: Staatsanwalt stellt Verfahren ein
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Donnerstag

    1°C - 5°C
    Freitag

    2°C - 5°C
    Samstag

    4°C - 7°C
    Sonntag

    4°C - 7°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige