40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Krimitag: Mordermittlungen in der Mittelrheinhalle Andernach
  • Aus unserem Archiv

    AndernachKrimitag: Mordermittlungen in der Mittelrheinhalle Andernach

    Sieben Autoren der Region hatten zum Krimitag in die Andernacher Mittelrheinhalle eingeladen und lasen aus ihren aktuellen Werken. Die Autoren wählten möglichst packende oder humorvolle Szenen aus, um das Publikum zu fesseln.

    Die Autoren beim Andernacher Krimitag zogen die Besucher mit ihren Geschichten in den Bann.
    Die Autoren beim Andernacher Krimitag zogen die Besucher mit ihren Geschichten in den Bann.
    Foto: Silvin Müller

    Von unserem Mitarbeiter Silvin Müller

    Andernach. Ein weiß-rotes Polizeiabsperrband und Gegenstände, die mit Zahlenkärtchen gekennzeichnet sind, markieren deutlich den Schauplatz eines Verbrechens. Die Andernacher Mittelrheinhalle ist zum Tatort geworden. Es gilt, gleich mehrere Morde aufzuklären, die sich in der Region ereignet haben. Das ist Stoff genug, um etwa 150 Krimifans anzulocken. Sieben Autoren der Region hatten zum Krimitag eingeladen und lasen aus ihren aktuellen Werken.

    Das Problem des Brückenschlags zwischen den unterschiedlichen Geschichten hatten die Organisatoren, die Autorengruppe Syndikat sowie die Einrichtung Leserattenservice, gut gelöst: Passend zur Welt der Fiktion, war Jack-Sparrow-Double Michael Heuel in die Rolle des Moderators geschlüpft. In der typischen Art des leicht schrulligen Freibeuters geleitete er die Lesenden ans Podium und stellte sie sowie ihre Werke kurz vor.

    Die Überleitung zwischen den unterschiedlichen Werken übernahm Jack-Sparrow-Double Michael Heuel.
    Die Überleitung zwischen den unterschiedlichen Werken übernahm Jack-Sparrow-Double Michael Heuel.
    Foto: Silvin Müller

    Selbstverständlich hatten die Autoren möglichst packende oder humorvolle Szenen ausgewählt, um das Publikum schnell zu fesseln: Das Duo Jörg Schmitt-Kilian und Jutta Siorpaes lasen aus dem bisher noch unveröffentlichten Werk "Der Rückkehrer" und führten die Krimifans in einen Hinterhof von Lützel, wohin sich Ayse aus Angst vor dem Mörder Ali geflüchtet hatte. Andrea Weisbrod stellte die "Kernfrage" und lockte nicht nur die Hobbydetektivin Theresa Kern und deren Großtante in einen Koblenzer Keller.

    Manuela Lewentz ließ mit ihrer multiperspektivischen Erzählweise ihres Romans "Kuckucksmord" die Zuhörer erahnen, dass sie sich gerade in der Rolle eines Opfers befanden, das mitten in der Nacht von einem Hochsitz im Wald stürzte.

    Anja Balschun eröffnete die gemütliche Atmosphäre einer mit Plüschsofas ausgestatteten Koblenzer Konditorei, in der Kommissar Achim Tippel - Protagonist des Buches "Öko-Schwein" - gerade eine Verdächtige befragte und dabei einige süße Spezialitäten verdrückte.

    Schwer hatte es Ermittlerin Franca Mazzari, die Kommissarin in Gabriele Kaisers "Goldschiefer". Sie musste auf den Leutesdorfer Friedhof, auf dem in einen Plastiksack eingewickelte Knochen aufgetaucht waren. Besonders skurril war zudem einer der Schauplätze aus Andreas Schultes historischem Roman "Die Ehre der Zwölf". Denn in einem Schweinestall erfuhr Konrad von Hohenstade, dass es Eber "Pastor Heinrich" sowie Sau Gertrud wohl mitbekommen hatten, wer das Opfer auf dem Gewissen hatte.

    Alle Autoren verstanden es meisterhaft, in der kurzen ihnen zur Verfügung stehenden Zeit die Szenarien zu entwickeln und Geschmack auf die Lektüre zu machen. Sowohl in der Pause als auch nach der Lesung war der Stand der lokalen Buchhandlung umlagert. Ebenso war der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) fasziniert, der die Schirmherrschaft für den Krimitag übernommen hatte, der musikalisch von der Jugendband Bad Smurfs begleitet wurde und dessen Erlös an die Spendenaktion der Lotto-Stiftung "Kindern ein Zuhause geben" geht. Besonders packend fand der Innenminister die regionalen Bezüge. Dies sah Besucherin Marga Milles aus Weißenthurm ähnlich: "Man kann sich in die Bücher leicht hineinfinden und fühlt sich in das Geschehen einbezogen."

    Mord und Totschlag in Andernach: Sieben Autoren sorgen beim Krimitag für ordentlich Spannung
    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    16°C - 27°C
    Donnerstag

    14°C - 24°C
    Freitag

    17°C - 26°C
    Samstag

    18°C - 29°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige