40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Graf versichert: Kapelle wird noch restauriert
  • WierschemGraf versichert: Kapelle wird noch restauriert

    Es ist ein unscheinbares Gebäude am Neuhof oberhalb der Burg Eltz und hat einen prominenten Eigentümer. Vielen Wanderern, die auf dem Münstermaifeld-Burg-Eltz-Wanderweg unterwegs sind, haben das alte Gemäuer schon passiert. Wer weiß schon, dass es sich bei dem Bruchsteinbau um eine denkmalgeschützte Kapelle aus dem Jahr 1710 handelt, die ursprünglich einen Fachwerkgiebel hatte. Bereits im Herbst 2010 – so hatte es ihr Besitzer, Karl Graf zu Eltz, einst zugesichert – sollte sie wieder aufgebaut werden. Doch bis jetzt hat sich an dem trostlosen Zustand des kleinen Gotteshauses nichts getan.

    Foto: Ricarda Helm

    Die RZ hakte nach. „Selbstverständlich halte ich an meiner Zusage fest, die Kapelle wiederherzustellen“, versichert Karl Graf zu Eltz. „Es ist auch keineswegs so, dass mir die Kapelle nicht am Herzen liegt. Jedoch hat die Sanierung der Burg Eltz Vorrang. Und die zieht sich mindestens bis 2018 hin,“ erklärt der Graf weiter. Die Außenarbeiten sind dort zwar weitgehend abgeschlossen, aber im Innern müsse noch mit Hochdruck gearbeitet werden. Danach könne die Kapelle in Angriff genommen werden, erklärt der Eigentümer.

    Foto: Franz Josef Dosi

    Eine konkrete zeitliche Vorgabe, wann die Kapelle wiederhergestellt sein muss, gibt es nicht, teilt die Kreisverwaltung auf Anfrage mit. Und das habe keinesfalls damit zu tun, dass der Besitzer der Graf zu Eltz sei, tritt das Kreishaus entsprechenden Gerüchten entgegen. Vielmehr werde die Bausubstanz durch das provisorische Flachdach ja geschützt, erklärt Kreissprecher Martin Gasteyer. Derzeit laufen laut Graf zu Eltz jedoch bereits Gespräche zwischen ihm und den Denkmalämtern. Für Graf zu Eltz geht es dabei einerseits um „eine mögliche Unterstützung für das aufwendige Vorhaben“. Er ist aber auch auf der Suche nach alten Fotografien und Berichten als Vorlage für die Herstellung der historischen Kapelle. Weil es ihm, wie er sagt, wichtig ist, weiteren Schaden durch Witterung oder Vandalismus abzuwenden, schauen seine Handwerker immer wieder auf dem Neuhof und der Kapelle vorbei. Der Neuhof war einst ein von verschiedenen Pächtern bewirtschafteter Gutshof, der sich laut Graf zu Eltz seit dem Mittelalter im Besitz seiner Familie befindet. Ob die Kapelle später wieder öffentlich zugänglich gemacht wird, dazu wollte der Graf noch keine Auskunft geben.

    Graf Eltz sucht noch alte Fotos der Kapelle, Innen- und Außenaufnahmen. Wer welche hat, kann sich per Mail an burg@eltz.de wenden oder an die Kastellanei Burg Eltz, Burg Eltz 1, 56294 Wierschem.

    Von unserer Mitarbeiterin Ricarda Helm

    C101-Aufmacher/Buz-2017-04-19 17:24:36.344

    Oberhalb der Burg Eltz steht die alte Neuhof-Kapelle. Früher schützte sie ein Giebeldach, jetzt ist sie mit einem provisorischen Flachdach ausgestattet. Der Giebel musste abgetragen werden, nachdem das Dach eingestürzt war.

    Karl Graf zu Eltz will an seinen Restaurierungsabsichten festhalten. Das alte Gemäuer dürfte aber frühestens nach 2018 saniert werden. Aktuell haben die Arbeiten an der Burg Vorrang. Fotos: Ricarda Helm, Franz-Josef Dosio

    Artikel drucken
    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Sonntag

    14°C - 23°C
    Montag

    13°C - 18°C
    Dienstag

    13°C - 19°C
    Mittwoch

    13°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige