40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Bienensterben hat fatale Folgen für Mensch und Natur - Tiere haben es in akkuraten Gärten schwer
  • Landschaftsbau Erscheinungsbild hat sich stark verändert - Fachleute kritisieren die vielen "Steinwüsten" in Neubaugebieten

    Bienensterben hat fatale Folgen für Mensch und Natur - Tiere haben es in akkuraten Gärten schwer

    Kreis MYK. Artenarme und ausgeräumte Landschaften, blumenarme Wiesen und „Betongärten“ erschweren Bienen zunehmend das Sammeln von Pollen und Nektar aus einem abwechslungsreichen Blüten- und Pflanzenangebot. Dabei sind Bienen für den Menschen und seine Umwelt wichtig. Jeder Gartenbesitzer hat es in der Hand, den Bienen das Leben zu erleichtern.

    Davon sind Gartenplanerin Maike Frings und Wolfgang Seul, der Gärtnermeister der Stadt Mayen, überzeugt. Und sie haben auch Tipps für einen bienenfreundlichen und naturnahen Garten parat. Während der Garten früher ...

    Lesezeit für diesen Artikel (641 Wörter): 2 Minuten, 47 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Dienstag

    10°C - 24°C
    Mittwoch

    11°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 22°C
    Freitag

    12°C - 25°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige