40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Aus in Plaidt: Möhnen Ewig Jung melden Verein ab
  • Aus in Plaidt: Möhnen Ewig Jung melden Verein ab

    Plaidt. Die Plaidter Möhnen Ewig Jung geben ihren Vereinsstatus auf. "Wir sind veraltet und bekommen keinen Vorstand mehr zusammen", sagt die Vorsitzende Renate Schleich. "Das ist traurig, aber wahr." 38 Mitglieder, davon 30 zahlende, habe der seit 66 Jahren bestehende Verein noch - rund drei Viertel seien älter als 70 Jahre.

    Die Plaidter Möhnen Ewig Jung haben bei ihrer jüngsten Sitzung die letzten Beschlüsse zur Auflösung ihres Vereins gefällt.  Foto: Silvin Müller
    Die Plaidter Möhnen Ewig Jung haben bei ihrer jüngsten Sitzung die letzten Beschlüsse zur Auflösung ihres Vereins gefällt.
    Foto: Silvin Müller - sil

    Von unserer Redakteurin Yvonne Stock

    Vor einiger Zeit habe die Schriftführerin ihr Amt aus privaten Gründen niedergelegt und die Möhnen hätten keinen Nachfolger für sie gefunden, erzählt Schleich. Andere Vereine in der Region fänden keinen Vorsitzenden mehr, bei ihnen sei es der Schriftführer. Jetzt erledige sie das auch noch. Die Bürokratie, wie das Protokoll der Sitzungen und die Steuererklärung, machten sehr viel Arbeit. Die Möhnen hätten dann überlegt, dass es doch auch ohne das Schriftliche und Formelle gehen müsste.

    "Wir bleiben jetzt ein Stammtisch", sagt Schleich. An Schwerdonnerstag seien sie weiter bei der Erstürmung des Rathauses dabei, zudem wollten sie auch in Zukunft weiter Seniorenheime besuchen. "Es muss ja nicht alles kaputt gehen", meint die Vorsitzende. Eine eigene Sitzung hätten die Möhnen bereits im vergangenen Jahr nicht mehr veranstaltet. Auch aufgrund von zeitlich parallelen Veranstaltungen in Plaidt seien die Zuschauer weggeblieben. "Das tolle Programm hat uns viel Geld gekostet", sagt Schleich.

    Einen Teil der Vereinskasse dürfen sie noch für den Karneval ausgeben. "Der Rest muss an die Verbandsgemeinde gehen, das sieht unsere Satzung so vor", sagt Schleich. Auch dieses Geld fließe wieder in den Karneval. Beim Amtsgericht sei der Verein bereits abgemeldet. Ohne die anerkannte Gemeinnützigkeit dürfen die Möhnen keine Spendenquittungen ausstellen. Dafür können sie mit den Beiträgen freier umgehen, sagt Schleich. Der Stammtisch sei offen für neue Mitglieder, betont sie.

    "Es ist traurig, dass es so kommen muss. Aber wer soll es weitermachen?", fragt die Vorsitzende und verweist darauf, dass sie in diesem Jahr auch 70 Jahre alt werde. Junge Frauen hätte es in den zweiten Möhnenverein in Plaidt gezogen. Dadurch sei bei ihnen der Nachwuchs weggeblieben. Die Mitglieder hätten auch diskutiert, mit den anderen Frauen zusammenzugehen. "Wir sind nicht bös untereinander", so Schleich. Dennoch habe es Widerstand gegeben, deshalb machten sie jetzt so weiter. "Die, die jetzt drin sind, bleiben uns wohl erhalten", meint die Vorsitzende. Über die Jahre seien schließlich freundschaftliche Verbindungen gewachsen.

    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Mayen/Andernach bei Facebook
    Regionalwetter
    Samstag

    19°C - 25°C
    Sonntag

    18°C - 27°C
    Montag

    16°C - 26°C
    Dienstag

    14°C - 24°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige