40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Rhenser reisen zurück ins Mittelalter
  • Aus unserem Archiv

    RhensRhenser reisen zurück ins Mittelalter

    An der Stadtmauer klirrten die Ritterschwerter: Zum fünften mal startete das mittelalterliche Gelage der Rheinstadt Rhens.

    Der Schwertkampf von Peter Maurer und Katharina Körber faszinierte die Zuschauer beim mittelalterlichen Gelage in Rhens ebenso wie alte Handwerkskunst, die zum Beispiel Schmied Edwin Dax darbot.
    Der Schwertkampf von Peter Maurer und Katharina Körber faszinierte die Zuschauer beim mittelalterlichen Gelage in Rhens ebenso wie alte Handwerkskunst, die zum Beispiel Schmied Edwin Dax darbot.
    Foto: Annette Hoppen

    Im wahren Leben ist Edwin Dax Betriebsschlosser. Am Wochenende aber tauchte der Moselaner ab in eine Parallelwelt, schlüpfte in Rhens in die Rolle eines Schmieds und reiste zurück ins 13. Jahrhundert – als Darsteller beim mittelalterlichen Gelage, das zum fünften Mal an der Stadtmauer der Rheinstadt seine Zelte aufgeschlagen hatte.

    Schön überschaubar und familiär sei das Rhenser Spektakel, lobt Dax am Sonntagmittag, während er die Kohle in seinem kleinen, portablen Ofen zum Glühen bringt. Zwei kleine Jungs beäugen erstaunt, wie Dax im Anschluss ein Stück Stahl mit seinem Schmiedehammer zu einem Haken formt.

    Dann schweift der Blick der beiden Zuschauer ab. Denn gleich nebenan klirren gerade die Schwerter. Peter Maurer und Katharina Körber führen einen Ritterkampf vor, demonstrieren Schlagtechnik und mittelalterliche Waffenkunde.

    Die beiden Akteure gehören zu einer echten Mittelalter-Szene, die auch bundesweit, vor allem aber auch an Rhein und Mosel sehr aktiv ist. "Kein Wunder, all die Burgen bei uns, da muss man irgendwann infiziert werden", meint Dax.

    Bei Bettina Pellenz (46) und Tochter Laura Schmolke (17) sprang das Mittelalter-Gen derweil über, weil die beiden aus Langeweile zufällig einen Mittelaltermarkt besuchten. Das war vor etwa fünf Jahren. "Mir hat das direkt so gut gefallen, dass ich da unbedingt auch mitmachen wollte", erzählt Laura Schmolke. Mutter Bettina ging es ähnlich. Seit vier Jahren reisen die beiden nun selbst an den Wochenenden von Gelage zu Gelage und haben mittlerweile eine eigene Feuer-Show konzipiert. Mit von der Partie sind in Rhens zudem wieder einmal die Akteure von "Draconis Medard", einer "freien Ritterschaft". Die Mittelalter-Fans aus Bendorf begreifen ihr Hobby vor allem auch als lebendigen Geschichtsunterricht, wie Rittersfrau Martina Wenig erklärt. Außerdem, so ergänzt Sonja Schmitz von den "Kaufleuten vom fernen Tal" (aus Ferntal also), sei das Hobby ideal dafür, Sorgen, Stress und Alltagshektik hinter sich zu lassen. "Wenn ich mein mittelalterliches Gewand überziehe, schlüpfe ich in eine andere Welt", verrät Sonja Schmitz. In eine andere Welt schlüpfen: Das dürfen in Rhens aber nicht nur die Darsteller des Gelages, sondern auch die Besucher - selbst wenn die zumeist Jeans statt Lederhosen tragen. Aber vielleicht hat der Mittelalter-Virus ja auch den ein oder anderen Zuschauer infiziert. Dann dürfte das Gelage in Rhens im kommenden Jahr noch weiter wachsen.

    Annette Hoppen

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Mittwoch

    16°C - 28°C
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    17°C - 27°C
    Samstag

    18°C - 30°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige