40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Ravensteynbrücke seit acht Jahren gesperrt: Land sagt Fördermittel zu
  • Verbindung Land sagt Fördermittel für Neubau zu - Bauwerk ist seit acht Jahren für Verkehr gesperrt

    Ravensteynbrücke seit acht Jahren gesperrt: Land sagt Fördermittel zu

    Pfaffendorf. Seit acht Jahren ist die Ravensteynbrücke in Pfaffendorf für Kraftfahrzeuge gesperrt, die Neubaupläne wurden immer wieder vertagt – und das, obwohl sich die Experten einig sind, wie wichtig das Bauwerk über die Bahngleise ist. Doch die ewigen Verzögerungen haben jetzt ein Ende.

    Eine gefühlt unendliche Geschichte soll jetzt ihr Ende nehmen: Die Ravensteynbrücke in Pfaffendorf, seit acht Jahren für den Verkehr gesperrt, kann neu gebaut werden. Das Land hat jetzt die Förderung für das Projekt zugesagt.
    Eine gefühlt unendliche Geschichte soll jetzt ihr Ende nehmen: Die Ravensteynbrücke in Pfaffendorf, seit acht Jahren für den Verkehr gesperrt, kann neu gebaut werden. Das Land hat jetzt die Förderung für das Projekt zugesagt.
    Foto: Stephanie Mersmann

    Das Verkehrsministerium des Landes hat die Förderung für den Neubau der Brücke in Pfaffendorf zugesagt, in einigen Wochen sollen die Arbeiten beginnen. „Wir sind total froh, dass wir die Förderzusage bekommen haben“, sagt Peter Schwarz, Leiter der Abteilung Straßen- und Brückenbau bei der Stadt. 995.000 Euro steckt das Land in den Neubau, der insgesamt rund 1,5 Millionen Euro kosten soll. Seit Jahren schon beschäftigt sich das Tiefbauamt mit der Ravensteynbrücke, wobei vor allem die Abstimmungen mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion einen langen Atem erforderten, so Schwarz. Das Geld für Planung und Bau der neuen Brücke wurde erst nach einigem Hin und Her freigegeben, denn die Kommunalaufsicht war lange nicht davon überzeugt, dass die Brücke wirklich dringend erforderlich ist.

    „Aber sie ist enorm wichtig“, betont Schwarz. Vor allem Anlieger vermissen die Brücke schmerzlich, aber auch Feuerwehr, Rettungsdienste, Müllabfuhr, Winterdienst und so weiter sind auf diese angewiesen. Ohne die Brücke über die Bahngleise – eine wichtige Verbindung von der Emser Straße zur B 42 – müssen sie zum Teil weite Umwege in Kauf nehmen, um von A nach B zu kommen. Doch um die Sperrung des alten Bauwerks aus dem Jahr 1963 für den Verkehr kam man nicht herum: Die Brücke ist völlig marode, bei einer Bauwerksprüfung im Jahr 2013 schloss sie mit 4,0 ab, der schlechten Prüfnote überhaupt.

    Nun aber kann ein Ersatz geschaffen werden. Der Entwurf liegt längst vor, die Ausschreibung ist vorbereitet – und jetzt, da die Finanzierung endlich geklärt ist, kann das Projekt umgesetzt werden. Als Erstes geht die Ausschreibung raus, sagt Schwarz, „wir hoffen, dass wir in acht Wochen den Auftrag an eine Firma vergeben können“. Dann wird eine Behelfsbrücke aus Fertigteilen aufgebaut, damit die Strecke weiter passiert werden kann. „Allein dies ist so wichtig, dass auch dieser Schritt gefördert wird“, sagt Schwarz. Im Anschluss wird die alte Brücke abgerissen, und der Bau der neuen beginnt. „Insgesamt brauchen wir ungefähr ein Jahr“, im Frühling 2018 kann man also vielleicht einen Strich ziehen unter die unendliche Geschichte der Ravensteynbrücke. Wenn das so weit ist, wird eventuell die nahe Brücke an der Beckenkampstraße für den Verkehr gesperrt, sodass hier nur noch Fußgänger und Radfahrer passieren können.

    Von unserer Redakteurin Stephanie Mersmann

    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Koblenz bei Facebook
    Wetter
    Montag

    7°C - 16°C
    Dienstag

    2°C - 11°C
    Mittwoch

    2°C - 11°C
    Donnerstag

    2°C - 11°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige