40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Missglücktes Wendemanöver: Autofahrer (84) beinahe im Rhein gelandet
  • Aus unserem Archiv

    WeißenthurmMissglücktes Wendemanöver: Autofahrer (84) beinahe im Rhein gelandet

    Bei einem missglückten Wendemanöver ist ein 84 Jahre alter Autofahrer am Samstagvormittag beinahe im Rhein gelandet. Feuerwehr und Polizei konnten Schlimmeres verhindern.

    Glück im Unglück hatte der 84-jährige Autofahrer, der bei einem missglückten Wendemanöver beinahe im Rhein gelandet wäre. Foto: Rainer Steinmetz/Blaulicht-Report MYK
    Glück im Unglück hatte der 84-jährige Autofahrer, der bei einem missglückten Wendemanöver beinahe im Rhein gelandet wäre.
    Foto: Rainer Steinmetz/Blaulicht-Report MYK

    Gegen 12 Uhr wollte der Mann aus dem Raum Andernach unweit der Fährstraße in Weißenthurm sein Auto wenden. Dabei kam er aus ungeklärten Gründen zu dicht ans Ufer. Sein Auto rutschte das steile Ufer hinab und kam wenige Meter vor dem Fluss zum Stehen. Feuerwehr und Polizei retteten den Mann aus seinem Wagen, der ebenfalls geborgen werden konnte.  

    eck

     

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Montag

    13°C - 23°C
    Dienstag

    15°C - 25°C
    Mittwoch

    17°C - 29°C
    Donnerstag

    16°C - 27°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige