40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Kunstwerk soll Winninger Uhlen weiter aufwerten
  • Kunstwerk soll Winninger Uhlen weiter aufwerten

    Winningen. Kunst und Weinberg - wie passt das zusammen? Gut, dachten sich einige Winninger. Und so wurde nun die Stahlskulptur "Vertikale Entwicklung 450°" des Metallkünstlers Thomas Röthel mithilfe eines schweren Autokrans mitten im Winninger Uhlen aufgestellt.

    Thomas Röthel (Zweiter von links) freut sich mit (von links) Frank Hoffbauer, Reinhard Löwenstein und Mosel-Weinkönigin Lena, dass seine Stahlskulptur im Uhlen so gut zur Wirkung kommt.
    Thomas Röthel (Zweiter von links) freut sich mit (von links) Frank Hoffbauer, Reinhard Löwenstein und Mosel-Weinkönigin Lena, dass seine Stahlskulptur im Uhlen so gut zur Wirkung kommt.
    Foto: Volker Schmidt

    Von unserem Redakteur Volker Schmidt

    Das Wort "Vision" fiel auffällig häufig an diesem Tag. Reinhard Löwenstein, in dessen Weinberg das 2,2 Tonnen schwere und rund 3 Meter hohe Kunstwerk jetzt steht, erinnerte noch einmal an Altkanzler Helmut Schmidt, der einst erklärt hatte: "Wer eine Vision hat, der sollte zum Arzt gehen." Der wohl bekannteste Winninger Winzer hatte dem entgegenzuhalten: "Was bin ich froh, dass ich nicht so drauf bin." Und in diesem Sinne berichtete er bereits von einer weiteren Vision: "Ich sehe vor meinem geistigen Auge schon den Skulpturenweg Uhlen."

    Doch soweit ist es noch nicht. Erst mal ist es erst eine Skulptur, die in dem steilen Weinberg, direkt oberhalb des vorbeiführenden Weges entlang der Bahnlinie, zu sehen ist. Und das diese aufgestellt wurde, ist im Prinzip auch die Folge einer Vision - nämlich der von Birgitt Schaaf, die 2006 die Idee hatte, moderne Kunst auf hohem Niveau nach Winningen zu bringen. Aus der Idee entstanden die Kunsttage Winningen. Und die Tatsache, dass ein Künstler wie Thomas Röthel sich nun bereit erklärte, eine seiner Skulpturen als "Dauerleihgabe" nach Winningen zu geben, liegt darin begründet, dass der Künstler aus dem Frankenland bei den bislang letzten Kunsttage in Winningen ausstellte.

    Während der Kunsttage waren Röthels Werke im Weingut Heymann-Löwenstein zu sehen. Der Kontakt zu Löwenstein und auch zu Frank Hoffbauer, Geschäftsführer von Touristik Winningen und Teil des Kunsttage-Teams, ist seit dem nicht abgerissen. Es sei einfach wunderbar, dass Röthel "aus seiner Begeisterung für die Kunsttage, für den Uhlen und die einzigartigen Weine, die hier wachsen, bereit war, eine seiner grandiosen Arbeiten hier aufzustellen", erklärte Hoffbauer.

    Letztlich ausschlaggebend für seine Entscheidung, die Figur jetzt nach Winningen zu geben, war für Röthel aber der Platz, wo diese nun aufgestellt wurde. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Steinbruch des Winninger Winzers Gottfried Gail, wie Hoffbauer erklärte. "Das ist eine richtige Nische", freute sich Röthel, der die Hoffnung hegt, dass die Skulptur in den unterschiedlichen Jahreszeiten auch eine andere Wirkung zeigen wird. "Das wird spannend zu sehen sein", sagte er. Nicht nur farblich passt sich die Skulptur schon jetzt bestens in die steilen Schieferwänden des Uhlens ein. Um das Werk zu schaffen, hat Röthel das massive Stahlformat in der Mitte erhitzt. Dafür verwendete er 500 Kilo Schmiedekohle. Anschließend wurde der Korpus in sich gedreht - um 450 Grad, was auch den Namen des Kunstwerks erklärt. Um das schwere Metall zu bearbeiten verwendete Röthel Radlader und Kräne. Und er benötigte die Unterstützung von drei Mitarbeitern. "Aber ich mache alles zu Hause in meinem Atelier", betonte er.

    "Natürlich hegen wir die Hoffnung, dass im Laufe der Jahre weitere Arbeiten von Künstlerkollegen folgen werden und der Uhlen so nach und nach zu einem Berg des Weines und der Kunst wird", sagte Frank Hoffbauer. "Das wäre eine grandiose Aufwertung des Uhlen", betonte Cornelia Heymann-Löwenstein. Wie ihr Mann Reinhard Löwenstein glaubt sie fest daran, dass die Dauerleihgabe Röthels nicht doch irgendwann wieder abgeholt wird. Dahin gehende Pläne hat der Künstler selbst auch nicht. So meinte Reinhard Löwenstein auch lachend: "Die Skulptur ist jetzt so gut festgedübelt. Die bekommt er nie mehr zurück."

    Die Kunsttage 2016 finden vom 6. bis 8. Mai statt. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.kunsttage-winningen.de.

    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Koblenz bei Facebook
    Wetter
    Sonntag

    13°C - 25°C
    Montag

    11°C - 20°C
    Dienstag

    13°C - 22°C
    Mittwoch

    12°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige