40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Blumen zeigen sich zum Buga-Abbau geknickt
  • Aus unserem Archiv

    KoblenzBlumen zeigen sich zum Buga-Abbau geknickt

    Unverkrampft trampeln die französischen Gärtner in den Blumenbeeten umher, reißen mit brachialer Gewalt Sträucher und Stauden aus dem Boden. Den Zaungästen am Vorplatz der Kastorkirche blutet das Herz bei diesem Anblick. Doch die Franzosen tun nur ihren "Job", wie es neudeutsch heißt: Sie bauen den Themengarten der burgundischen Partnerstadt Nevers auf dem Buga-Gelände vor dem Blumenhof zurück.

    Koblenz - Unverkrampft trampeln die französischen Gärtner in den Blumenbeeten umher, reißen mit brachialer Gewalt Sträucher und Stauden aus dem Boden. Den Zaungästen am Vorplatz der Kastorkirche blutet das Herz bei diesem Anblick. Doch die Franzosen tun nur ihren "Job", wie es neudeutsch heißt: Sie bauen den Themengarten der burgundischen Partnerstadt Nevers auf dem Buga-Gelände vor dem Blumenhof zurück.

    Wie hier herrscht überall auf den Ausstellungsarealen am Dienstagmorgen hektische Betriebsamkeit - und gleichzeitig doch eine gespenstige Stille. Denn: Nur Aussteller, Mitarbeiter von an der Buga beteiligten Firmen und die Buga-Gärtner werkeln. Besucher dagegen haben seit Montagmorgen erst einmal keinen Zutritt mehr zum Gelände.

    Und auch die Gondeln der Seilbahn parken verwaist in der Talstation. Das wird sich auch erst bei einem Probelauf für die Sommersaison im Frühjahr - wahrscheinlich Mitte März - ändern. Schmankerl für die Koblenzer mit einer Buga-Dauerkarte: Die Firma Doppelmayr belohnt die treuen Buga-Gäste während des zweiwöchigen Probelaufes mit Gratisfahrten. Wie oft und wann die Dauerkartenbesucher die Seilbahn nutzen dürfen, steht allerdings im Detail noch nicht fest.

    Sicher ist dagegen: "Diese Woche wird das Deutsche Eck wieder komplett frei zugänglich sein. In der ersten Novemberwoche soll das Schlossvorgelände frei gegeben werden. Nur die Festung und das Festungsplateau werden noch etwas länger gesperrt bleiben", wie Berthold Stückle, technischer Leiter der Buga-GmbH, bei einem Kontrollgang entlang des Rheinufers verspricht.

    Das Ufer selbst, sowohl am Rhein als auch an der Mosel, war bereits gestern schon wieder frei zugänglich. Der Bereich vor dem Blumenhof mit Wasserspielplatz, Themengärten, dem SWR-Pavillon und der RZ-Bühne ist dagegen mit einem Bauzaun abgeriegelt, "bis hier Bühnen und Pavillons abgebaut sind", wie Stückle weiter erklärt.

    Für den Landschaftsarchitekten ist die Arbeit mit dem Ende der Bundesgartenschau keinesfalls beendet. Ein Indiz: Fast im Minutentakt bimmelt das Mobiltelefon Stückles. Bei ihm laufen die Fäden des geordneten "Buga-Rückzugs" zusammen, der Abbau verlangt logistisch nach einer guten Organisation.

    Denn: "Es sind alleine Hunderte von Stühlen, die jetzt erst einmal in einer von uns angemieteten Panzerhalle in der Fritschkaserne zwischen gelagert werden", so Stückle. Hinzu kommen Sonnenschirme, Sitzkissen, Blumenkübel. Die Wartungsarbeiten an der Seilbahn beginnen derweil erst in der kommenden Woche. Die Mitarbeiter von Doppelmayr haben sich die Pause allerdings auch redlich verdient: 2700 Betriebsstunden haben sie die Gondeln über den Buga-Sommer hinweg am Laufen gehalten. Schätzungsweise 6 Millionen Fahrgäste wurden befördert.

    Berthold Stückle ist derweil bei seinem Rundgang am Schloss angekommen. Der Lenné-Garten ist menschenleer. Kein Wunder: Hier wird außer der Rollstuhlrampe nichts zurück gebaut. Die Rampe verschwindet zwar, der Rollstuhllift bleibt allerdings bestehen, wie Stückle betont. So können Besucher mit einem Bewegungs-Handicap auch nach der Buga barrierefrei ins Schloss gelangen.

    In dem herrscht am Dienstagmorgen Großreinemachen. Sekt- und Biergläser werden gespült. Stühle und Tische gerückt. Das Schlossvorgelände verbreitet dagegen wiederum diese melancholische Sommer-Buga-Abschiedsstimmung, die auch rund ums Deutsche Eck herrscht. Das scheinen selbst die Blumen zu spüren: Denn die lassen nun zu Tausenden hier ihre Köpfe hängen.

    Annette Hoppen

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    17°C - 28°C
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    16°C - 27°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige