40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Bassenheim investiert am Sportplatz
  • Bassenheim investiert am Sportplatz

    Bassenheim. Wie viele Gemeinden im Kreis Mayen-Koblenz wird auch die Ortsgemeinde Bassenheim von einigen Verbindlichkeiten geplagt. Und diese werden in diesem Jahr vermutlich auch weiter wachsen. So steigt der Schuldenstand von 663 000 Euro auf vermutlich 679 000 Euro, wie der in der jüngsten Ortsgemeinderatssitzung eingebrachte und bei einer Gegenstimme verabschiedet Haushaltsentwurf 2016 zeigt.

    Rund um den Sportplatz hat die Ortsgemeinde Bassenheim einige Investitionen geplant.
    Rund um den Sportplatz hat die Ortsgemeinde Bassenheim einige Investitionen geplant.
    Foto: Christoph Bröder

    Von unserem Mitarbeiter Peter Karges

    Eine Ursache dieser Verbindlichkeiten ist - wie bei vielen Städten und Gemeinden - die nicht unbedingt üppigen Einnahmen bei der Gewerbesteuer. So rechnet man bei diesem Posten gerade mal mit Einnahmen in Höhe von 260 000 Euro. Dies sind 84 000 Euro weniger als im vergangenen Jahr und mehr als 400 000 Euro weniger als 2011, als die Gewerbesteuer noch eine Summe von mehr als 700 000 Euro in die Gemeindekasse spülte. Wie spärlich heutzutage die Gewerbesteuereinnahmen in Bassenheim sind, zeigt auch ein Quervergleich zu den beiden anderen großen Steuerquellen der Gemeinde, der Einkommensteuer und der Grundsteuer, die Immobilienbesitzer entrichten müssen. So übertrifft nicht nur der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit 1,5 Millionen die Gewerbesteuereinnahmen um ein Vielfaches, sondern selbst die Einnahmen aus der Grundsteuer sind mit 390 000 Euro höher kalkuliert. Da man in diesem Jahr in der Ortsgemeinde Bassenheim kaum Investitionen vornehmen wird, gelingt es allerdings zumindest den Finanzhaushalt, der die laufenden Ein- und Ausnahmen verzeichnet, positiv zu gestalten. Hier gibt es einen Überschuss in Höhe von 41 000 Euro. Im vergangenen Jahr verzeichnete man in Bassenheim im Finanzhaushalt noch ein Defizit in Höhe von 57 000 Euro. Der Überschuss wird jedoch fast vollständig von der Tilgungsrate für die Verbindlichkeiten in Höhe von 40 000 Euro aufgezehrt. Der Ergebnishaushalt, der auch die Abschreibungen von Sachgegenständen auflistet, schließt hingegen mit einem Defizit von 159 000 Euro ab.

    Da Bassenheim somit nicht wirklich über eine freie Finanzspitze verfügt, müssen die Investitionen teilweise durch die Neuaufnahme von Krediten finanziert werden. Die Liste der Investitionen ist jedoch recht überschaubar, sie umfasst vor allem den Kindergarten sowie den Sportplatz. Für den Kindergarten sind die Anschaffung eines Klettergerüsts (2500 Euro) sowie verschiedene Maßnahmen im Bereich des Außengeländeausbaus vorgesehen (7500 Euro). Was den neuen Sportplatz betrifft, so möchte die Ortsgemeinde einen hohen Ballfangzaun (8000 Euro) errichten, dort Maßnahmen im Bereich der Wasserversorgung durchführen (25 000 Euro) sowie verschiedene Arbeiten rund um das Sportplatzgelände (40 000 Euro) vornehmen. Außerdem sind im Bassenheimer Etat für das laufende Jahr 3000 Euro zum Grunderwerb im Bereich der Sackenheimer Höfe eingestellt.

    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Koblenz bei Facebook
    Wetter
    Mittwoch

    0°C - 4°C
    Donnerstag

    3°C - 6°C
    Freitag

    4°C - 8°C
    Samstag

    6°C - 9°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige