40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Starkes Engagement: Hunsrücker bringen Hilfe nach Rumänien
  • Aus unserem Archiv

    SimmernStarkes Engagement: Hunsrücker bringen Hilfe nach Rumänien

    Mit einem großen Hilfstransport hat der Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien zum Jahresbeginn die Spenden vieler Bürger aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis in verschiedene Kommunen im Westen Rumäniens gebracht. Sieben Personen aus dem Team der Rumänienhilfe waren sechs Tage lang unterwegs, um Güter mit einem großen Lastwagen nach Rumänien zu bringen.

    Ein siebenköpfiges Team des Vereins zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien reiste aus dem Hunsrück in den 1400 Kilometer entfernten Westen Rumäniens, um dort wie seit vielen Jahren auch Hilfsgüter zu übergeben, die von zahlreichen Menschen im Hunsrück gespendet worden waren.
    Ein siebenköpfiges Team des Vereins zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien reiste aus dem Hunsrück in den 1400 Kilometer entfernten Westen Rumäniens, um dort wie seit vielen Jahren auch Hilfsgüter zu übergeben, die von zahlreichen Menschen im Hunsrück gespendet worden waren.
    Foto: Rumänienhilfe H

    Mit einem Kleinbus und einem 40-Tonner machte sich das Team um den Simmerner Vorsitzenden Michael Nagel erneut auf die weite Reise. Die Ehrenamtlichen aus dem Hunsrück brachten Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs nach Rumänien, darunter auch Süßigkeiten, Kleidung, Pflegeartikel, Bettwäsche, Putzmittel, Kleinmöbel sowie Bedarfsartikel für Krankenhaus und Seniorenbetreuung – und natürlich ganz traditionell auch eine Art spätes Weihnachtsgeschenke für die Menschen vor Ort.

    Für große Begeisterung bei den Kleinen sorgten die Päckchen, die aus dem Hunsrück mitgebracht wurden. So kam es im Januar zu einem zweiten Weihnachtsfest für die Beschenkten.  Fotos: Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien
    Für große Begeisterung bei den Kleinen sorgten die Päckchen, die aus dem Hunsrück mitgebracht wurden. So kam es im Januar zu einem zweiten Weihnachtsfest für die Beschenkten. Fotos: Verein zur Unterstützung bedürftiger Kinder in Rumänien
    Foto: Rumänienhilfe H

    Bei minus 18 und minus 22 Grad Außentemperatur gestaltete sich nicht nur das Ausladen der mitgebrachten Hilfsgüter als aufwendig, sondern auch der Aufenthalt insgesamt. Angesichts der Bedingungen trafen die Hunsrücker nur wenige Kinder in den Schulen und Kindergärten an, die vom Verein mit betreut werden.

    In den beiden Waisenhäusern in Misca und Alesd trafen die Helfer dagegen alle Kinder und Jugendliche an, die sich über den Besuch und die mitgebrachten Päckchen ausgesprochen freuten. Nach einem gemeinsamen Essen und einem Vortrag der Kinder gab es eine Art nachträgliches Weihnachten für die rumänischen Kinder – mit mitgebrachten Geschenken. Auch das Personal der beiden Häuser wurde von den Hunsrücker Gästen dabei nicht vergessen. „Die Kinder freuen sich jedes Mal sehr über unseren Besuch und geben uns das Gefühl, mit unserer Hilfe wirklich etwas Gutes zu tun“, sagt Nagel.

    Die Grundnahrungsmittel, die bei den Sammlungen vor dem Globus-Einkaufsmarkt in Simmern von Bürgern gespendet wurden, reichen in den beiden Waisenhäusern für etwa drei Monate, um die Grundversorgung sicherzustellen. Doch nicht nur der Nachwuchs wurde im Rahmen der Reise besucht, sondern auch Sozialstationen für ältere Menschen, die seit 2015 vom Verein unterstützt werden. „Insgesamt profitieren die Menschen in elf Einrichtungen, die wir besucht haben, von den übers Jahr gesammelten Spenden aus dem Hunsrück“, sagt Nagel. „Die Herzlichkeit und die Gastfreundschaft der Menschen, die wir besucht haben, ist immer wieder bemerkenswert.“ Nagel freute sich besonders darüber, dass sich bei der jüngsten Reise wieder zwei engagierte Dolmetscherinnen zur Verfügung gestellt haben, um die großen Sprachbarrieren zu überbrücken.

    Rund 540 Personen, davon allein 260 Kinder, werden auf diese Weise unmittelbar unterstützt. „Es sind überwiegend arme und sozialschwache Einzelpersonen, die dringend Hilfe benötigen“, sagt Nagel. Aus diesem Grund freut sich der Verein weiterhin über jegliche Art der Unterstützung, insbesondere durch Sach- und Gelspenden, aber auch über Freiwillige, die sich an einem der Hilfstransporte beteiligen. „Gerade über jüngere freiwillige Helfer würden wir uns sehr freuen, denn der Altersdurchschnitt unseres Teams ist inzwischen schon recht hoch.“ Der nächste Transport nach Rumänien ist für den Sommer geplant, voraussichtlich wird es vom Hunsrück aus eine Fahrt in das 1400 Kilometer entfernte Gebiet im Westen Rumäniens im Juni oder Juli geben. vb

    Wer den Verein unterstützen möchte, kann mit Sach- oder Geldspenden sowie einem ehrenamtlichen Engagement einen Beitrag leisten. Informationen zum Verein, zu den geplanten Fahrten und zu Spenden gibt es beim Vorsitzenden Michael Nagel unter Telefon 0170/186 65 72 oder Annette Sody unter Telefon 06764/1668 sowie unter www.kinderhilferumaenien-hunsrueck.de.

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Sonntag

    9°C - 17°C
    Montag

    12°C - 17°C
    Dienstag

    14°C - 22°C
    Mittwoch

    15°C - 26°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige