40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Neuer Manager für die Stadthalle gefunden: Rolf Mayer übernimmt jetzt in Boppard
  • Neuer Manager für die Stadthalle gefunden: Rolf Mayer übernimmt jetzt in Boppard

    Koblenz/Boppard. Rolf Mayer ist der neue Manager der Stadthalle Boppard. Der 51-Jährige hat das Café Hahn und seinen langjährigen Posten als Betriebsleiter verlassen. Offiziell trennte sich sein Weg von dem Kleinkunstklub zum Ende des abgelaufenen Jahres, de facto hatte sich Mayer aber bereits Ende November aus dem laufenden Geschäft zurückgezogen. Mit Beginn 2016 hat er seinen Posten als Hallenmanager in Boppard angetreten.

    Boppard hat einen neuen Stadthallenmanager: Rolf Mayer aus Moselkern (rechts) ist das neue Gesicht. Am Montag, 4. Januar, hat er seinen Dienst angetreten. Gemeinsam mit Hausmeister Alexander Brauer möchte der neue Manager dem Kulturbetrieb neuen Schwung verleihen.
    Boppard hat einen neuen Stadthallenmanager: Rolf Mayer aus Moselkern (rechts) ist das neue Gesicht. Am Montag, 4. Januar, hat er seinen Dienst angetreten. Gemeinsam mit Hausmeister Alexander Brauer möchte der neue Manager dem Kulturbetrieb neuen Schwung verleihen.
    Foto: Suzanne Breitbach

    Von unseren Redakteuren Anke Mersmann und Wolfgang Wendling

    Damit sagte Mayer dem Café Hahn nach 23 Jahren Adieu, anfangen hatte er damals noch zu Zeiten der "Blauen Biwel". "Für mich war es nach all diesen Jahren an der Zeit, mich nach einer neuen Aufgabe umzusehen", sagt Mayer. Abend für Abend im Klub bei Veranstaltungen vor Ort sein zu müssen, sei nicht mehr das Richtige für ihn. Und: "In mehr als 20 Jahren ändern sich Strukturen in einer Firma nun einmal. Ich habe mich allerdings nicht mehr richtig wohlgefühlt." Daher wurde Mayer hellhörig, als er vor Monaten die Stellenausschreibung aus Boppard las.

    Ziel: Attraktivität der Stadthalle steigern

    Sein Ziel ist, die Bopparder Stadthalle inhaltlich neu zu beleben, ihre Attraktivität zu erhöhen und mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Da die vorherige Managerin Ulrike Piel sich nach kurzer Amtszeit verabschiedet hatte und die Halle einige Monate lang über die Touristik der Stadt mitgeleitet wurde, "stehen wir jetzt quasi vor einem Neustart", sagt Mayer. "Mir geht es darum, die Stadthalle nach vorne zu bringen, um den Bürgern deutlich zu machen, dass es auch ,bei uns in Boppard ein Kulturangebot gibt'", nennt der neue Hallenmanager seine Hauptaufgabe im neuen Job. Denn eines hat er schon gleich zu Beginn seiner Tätigkeit erkannt: "Die Bopparder Stadthalle ist viel zu schön, um häufiger leerzustehen.

    Das Programm möchte er auf keinen Schwerpunkt hin ausrichten, sondern bei Veranstaltungen für einen bunten Mix aus Comedy, Kabarett, Theater und teils auch Musik sorgen. "Ich möchte einen inhaltlichen Mix anbieten und herausfinden, welche Art von Veranstaltungen beim Publikum aus Boppard und der Region angenommen wird", sagt Mayer.

    Kulturbetrieb ausweiten

    Peter Korneli, der direkte Dienstvorgesetzte von Rolf Mayer, ist erleichtert, dass sich erstmals seit Jahren wieder eine Vollzeitkraft um die Stadthalle kümmert. Mayers Vorgängerin Ulrike Piel hatte gerade mal eine Viertelstelle. Natürlich erwartet Korneli jetzt eine Ausweitung des Kulturbetriebes. An Eigenveranstaltungen hat die Stadt bisher lediglich das Kulturfestival zu bieten: mit je vier Veranstaltungen im Frühjahr und Herbst.

    Dazu kommen ein bis zwei Villa-Musica-Konzerte, das Neujahrskonzert der Rheinischen Philharmonie, das jetzt zum dritten Mal in der Stadthalle über die Bühne ging. Dann bleiben noch die Veranstaltungen der Event-Agenturen. Bei all dem ist noch Luft nach oben, sind sich Korneli und Mayer einig.

    Keine Konkurrenz zum Café Hahn

    An einer Konkurrenz zu seinem früheren Arbeitsplatz, dem Café Hahn, ist dem neuen Hallenmanager nicht gelegen, er verweist darauf, dass der Gülser Klub 2016 wie gewohnt zwei Veranstaltungen in der Halle plant. Da die Halle zudem kein reiner Veranstaltungsort sei, sondern unter anderem für politische Sitzungen sowie als Tagungsort genutzt wird, sind die terminlichen Kapazitäten für Veranstaltungen begrenzt. Wie Mayer sie genau gestalten will, wird er in den nächsten Wochen vorstellen. Berti Hahn, Inhaber des Café Hahn, möchte sich übrigens nicht zu dem Weggang seines langjährigen Mitarbeiters äußern.

    Und was steht nun in Boppard an? Zunächst bekommt es der neue Hallenmanager mit einer speziellen Art rheinischer Kultur zu tun. "Ich muss mich um die vier Karnevalssitzungen kümmern." Da ist der Terminkalender dicht gedrängt. Denn die Kampagne ist ja bekanntlich recht kurz.

    Anzeige
    Dem Geist der Weihnacht auf der Spur
    Rhein-Hunsrück-Zeitung bei Facebook
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Sonntag

    -5°C - 0°C
    Montag

    -2°C - 3°C
    Dienstag

    1°C - 4°C
    Mittwoch

    3°C - 5°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige