40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Loreley stellt ihren neuen Amtssitz in der Rheinfelshalle in St. Goar aus
  • Loreley stellt ihren neuen Amtssitz in der Rheinfelshalle in St. Goar aus

    St. Goar. Auf der Spitze des Loreleyfelsens sollen 2016 die Bagger rollen. Dann wird das rund drei Hektar große Gelände in einen Landschaftspark umgebaut, der den Mythos Loreley für Besucher erlebbar machen soll.

    Mit Loreley Theresa Lambrich freuen sich (von links): die Landräte Marlon Bröhr und Frank Puchtler, SGD-Vizepräsidentin Begoña Hermann, Stadtbürgermeister Horst Vogt sowie die Verbandsgemeinde-Beigeordneten Hans Josef Kring (St. Goarshausen) und Christian Stahl (St. Goar-Oberwesel).
    Mit Loreley Theresa Lambrich freuen sich (von links): die Landräte Marlon Bröhr und Frank Puchtler, SGD-Vizepräsidentin Begoña Hermann, Stadtbürgermeister Horst Vogt sowie die Verbandsgemeinde-Beigeordneten Hans Josef Kring (St. Goarshausen) und Christian Stahl (St. Goar-Oberwesel).
    Foto: Andreas Jöckel

    Welches Konzept der Landschaftsplaner dahintersteckt, die den europaweiten Ideenwettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen haben, das zeigt eine Wanderausstellung, die nun erstmals auch auf der linken Rheinseite des Welterbes Oberes Mittelrheintal in St. Goar in der Rheinfelshalle zu sehen ist. Derzeit kommt nach Überzeugung von Stadtbürgermeister Horst Vogt viel Schwung in die Region: "Wichtig hierfür ist auch das Loreley-Plateau, das sicherlich bei einer Buga 2031 als Herzstück im Mittelpunkt stehen wird."

    SGD-Vizepräsidentin Begoña Hermann, die das Projekt gemeinsam mit der Verbandsgemeinde St. Goarshausen federführend steuert, stellte den Umbau, der bis 2018 realisiert werden soll, vor. Die Besucher werden vom Parkplatz durch eine Art Felsschlucht zu den Aussichtspunkten auf den Rhein gelangen. Durch den Park sollen mäandernde Wege zu fünf verschiedenen Infostationen über den Mythos und die Rheinromantik führen. Das gut zehn Millionen Euro teure Projekt wird von Bund (5 Millionen) und Land (4 Millionen) bezuschusst. aj

    • Die Ausstellung ist an den drei kommenden Wochenenden bis 8. November freitags bis sonntags von 14 bis 17:00 Uhr geöffnet. Eintritt frei.

    Loreley-Freilichtbühne: Stahkonstruktion bald bereit fürs ZeltdachLoreley-Freilichtbühne: Kostenprognose steigt in erster Bauphase auf 5,6 Millionen EuroFotos: Stahlkonstruktion für das Zeltdach der Loreley-Freilichtbühne wächst weiterLoreley-Freilichtbühne: Das neue Zeltdach entstehtBlicke auf die Loreley im Wandel: Fotos von der unbebauten Felsspitzeweitere Links
    Rhein-Hunsrück-Zeitung bei Facebook
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Sonntag

    7°C - 16°C
    Montag

    4°C - 10°C
    Dienstag

    4°C - 10°C
    Mittwoch

    5°C - 11°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige