40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Bengener Heide: Himmel ist fest in der Hand der Modellflieger
  • Aus unserem Archiv

    Bad NeuenahrBengener Heide: Himmel ist fest in der Hand der Modellflieger

    Warzenschweine, Yaks, Drachen und Teppichklopfer können tatsächlich fliegen. Und überhaupt: Diese Düsenjets mit den tierischen Spitznamen und Helikopterlegenden im Modellformat tanzten drei Tage lang nonstop Samba über Bad Neuenahr. 162 Spitzenpiloten aus vielen Ländern Europas berauschten derweil ihr Publikum bei der JetPower 2015 mit spektakulären Vorführungen.

    Foto: Hans-Jürgen Vol

    Von unserem Mitarbeiter Horst Bach

     

    Rund 12 000 Zuschauer erlebten dabei am Wochenende im Luftraum über dem Flugplatz Bengener Heide eine kompakte Flugshow der Spitzenklasse. Pfeilschnelle Düsenjets und schnittige Helikopter, moderne Passagier- und Rennmaschinen der Lüfte, Bomber und Jäger und so manche Oldies der Fliegerei ließen das Spektakel zum Mekka der Modellfliegerei werden. Zufrieden mit dem Ablauf zeigte sich der Veranstalter Winfried Ohlgart: "Alle Erwartungen sind erfüllt, alles reibungslos gelaufen." Die JetPower habe sich auf der Bengener Heide auf idealem Terrain längst sehr gut etabliert, unterstrich der Cheforganisator. "Erfreut sind wir alle über den nach wie vor großen Andrang an Ausstellern aus der ganzen Welt", erklärte Ohlgart stolz, dass diese wohl größte Messe für Modelle mit Jetantrieben ihren Ansprüchen durchaus wieder gerecht wurde.

    In der Tat: Geboten wurde von den rund 121 Ausstellern aus 19 Ländern in zwei großen Zelten mit einer Ausstellungsfläche von rund 4000 Quadratmetern alles, was mit Technik rund um den Modellflug zu tun hat. Zu sehen gab es unter anderem Modellturbinen, die an Leistungen von rund 280 000 Umdrehungen in der Minute kommen, schmucke Piloten mit Lederjacke und Sonnenbrille im Modellformat, Fernsteuerungen, pneumatische Fahrwerke, Steuerungsmodule und natürlich auch die kleinen und großen Abbilder der internationalen Luftwaffen. Modelle in der Preisklasse von mehreren Zehntausend Euro waren ebenso zu haben wie Modelle für Anfänger und Jugendliche, die nicht über das große Portemonnaie verfügen. Einig waren sich indes alle Luftfahrtexperten: Was die Technik, den Sound und die Geschwindigkeit angeht, sind die Jetmodelle sowieso die Formel 1 der Modellfliegerei.

    Und so demonstrierten die Piloten an den Steuermodulen pausenlos, welches Potenzial und welche Kraft in den düsengetriebenen Maschinen stecken. Im Luftraum über der Bengener Heide waren die Jets in tiefen Über-, Spiegel- und Gegenanflügen zu sehen, auch Loopings mit Rauch und zeitlupenlangsame, bodennahe "Schleichfahrten" gehörten zum täglichen Programm. So manchem Modellflugfan dürfte hier mal wieder so richtig das Herz aufgegangen sein. Unter anderem glänzten die Hingucker wie die A-10 "Thunderbolt II", genannt das Warzenschwein, der riesige Airbus A-380 mit einer Spannweite von 3,80 Metern, der F-104 Starfighter genauso wie der strahlgetriebene Jagdbomber Messerschmitt Me 262.

    Das fachkundige Publikum sparte nicht mit Szenenapplaus, als etwa der 14-jährige Modellpilot Moritz Gärtner den Eurofighter im Steilflug in den Himmel steuerte oder der zweimalige Weltmeister der Jetpiloten, Wolfgang Klühr, mit einer Showflugeinlage der Extraklasse den giftigen russischen Luftüberlegenheitsjäger Su-27 mit Tempo 300 in die Höhe rauschen ließ. Die Dynamik und die Präzision des Kunstflugs demonstrierte derweil Jürgen Kraus am Himmel in seiner Harvard AT-6, einem von ihm selbst grundüberholten amerikanischem Trainingsflugzeug aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Dass Geradeausfliegen langweilig ist, zeigten zudem Ralf und Nico Niebergall mit ihren Siai Marchetti SF-260.

    Eine echte Sensation bot Peggy Walentin, die Spaziergängerin auf Flugzeugflügeln einer Boeing Stearman PT 17. Als sogenannte Wingwalkerin ließ sie beim Kunstflug mit Mike Rottland so manchen Beobachter vor Spannung den Atem anhalten.

    Rasende Nachtgeister, Feuer speiende Objekte und bunt leuchtende Gleiter wie im besten Science-Fiction-Film tanzen dann mal wieder am Samstagabend im nächtlichen Himmel über Bad Neuenahr. Tausende begeisterte Zuschauer erleben im Luftraum über der Kreisstadt eine feurig vibrierende Nachtflugshow. Die besten Nachtflugpiloten sorgten mit speziellen Beleuchtungen und Effekten an den Tragflächen von Modelljets und Rotoren von Modellhubschraubern für atemberaubende Momente.

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Montag

    12°C - 22°C
    Dienstag

    14°C - 24°C
    Mittwoch

    16°C - 28°C
    Donnerstag

    15°C - 26°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach