40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Landratswahl: Bettina Dickes schafft den Etappensieg
  • Kreis Bad KreuznachLandratswahl: Bettina Dickes schafft den Etappensieg

    Die Etappensiegerin kommt ganz zum Schluss in den großen Sitzungssaal des Kreises und freut sich „riesig“: Bettina Dickes (CDU) hat den ersten Landratsurwahl-Durchgang für sich entschieden. Anders ihr „tief enttäuschter“ Hauptkontrahent Hans-Dirk Nies (SPD).

    Und noch ein überraschend gutes Ergebnis: Bettina Dickes am Sonntagabend gegen 19 Uhr in der CDU-Kreisgeschäftsstelle beim Blick auf ihr Handy; mit ihr freuten sich links ihr Vater Karl-Heinz Viehlmann, MdB Antje Lezius, Erika Breckheimer (verdeckt) und Michael Wiesner.  Fotos: Marian Ristow, Martin Köhler, Stefan Munzlinger
    Und noch ein überraschend gutes Ergebnis: Bettina Dickes am Sonntagabend gegen 19 Uhr in der CDU-Kreisgeschäftsstelle beim Blick auf ihr Handy; mit ihr freuten sich links ihr Vater Karl-Heinz Viehlmann, MdB Antje Lezius, Erika Breckheimer (verdeckt) und Michael Wiesner. Fotos: Marian Ristow, Martin Köhler, Stefan Munzlinger
    Foto: Ristow

    Der war schon kurz nach 18.30 Uhr aus Winzenheim eingetroffen, verfolgte mit Frau Monika und Tochter Anna-Lena (15) die sich langsam vervollständigende Tabelle mit den Ergebnissen der Verbandsgemeinden und der Stadt Bad Kreuznach (erste war die VG Langenlonsheim, letzte die Stadt Kirn) auf der großen Beamer-Leinwand. Mehr als 100 Interessierte aus allen Parteien, darunter Landrat und Wahlleiter Franz-Josef Diel und seine Frau Anneli, taten es ihm gleich.

    Ob sie sich bei der Stichwahl in 14 Tagen „erste Landrätin des Kreises“ nennen kann? Da wagt Bettina Dickes keine Prognose. Einen Plan B für den Endspurt hat sie nicht, will weitermachen mit einem Konzept, das für sie aufgegangen ist: vor Ort sein, mit den Leuten reden, keine Parteiwerbepromis aus der Landes- oder Bundespolitik auffahren und vor allem über eigene Stärken reden, statt über den Kontrahenten loszulegen. Die unerwartet guten Ergebnisse in Martinstein, Odernheim und Hüffelsheims haben sie total gefreut.

    Auf den Hauptangriffspunkt ihrer Gegner, sie könne einen 600 Mitarbeiter großen Apparat wie die Kreisverwaltung nicht führen, reagiert sie gelassen: Ja, sie habe noch nie eine solche Verwaltung geleitet. „Aber dabei geht es um Menschenführung“, übersetzt sie und betont: „Das kann ich.“ Ihr wie Nies ist anzumerken: Die vergangenen Wochen und Monate haben Kraft gekostet. Auf die Fragen der Medien antwortet sie im Flur vor dem mit lautem Stimmengewirr erfüllten Sitzungssaal nachdenklich, Energie schonend. Den Abend wird sie im kleinen Kreis verbringen. Wahlparty? Nein, das Rennen sei noch nicht zu Ende.

    Hans-Dirk Nies, zum zweiten Mal nach 2008 Landratskandidat seiner Partei, sagt es gleich mehrfach: „Ich bin enttäuscht, tief enttäuscht.“ Dass er der Sobernheimerin Bettina Dickes ihre Heimat weggeschnappt hat, tröstet ihn nicht. Die Stadt Bad Kreuznach, seine Heimat, hat er nur hauchdünn gewonnen: Ob ihm etwa die Ditib-Diskussion über die Eigentumsverhältnisse des Moscheegrundstücks geschadet habe, ihm, dem Freund der örtlichen Ditib? Ja, möglich. Oder auch nicht.

    Kurz vor 19.30 Uhr hat er keinen Kopf für solche Details. Was ihm massiv geschadet hat, das weiß er, war seine Offenheit, Dickes die Befähigung als Landrätin abzusprechen. Egal, wie seine Taktik bis zur Stichwahl aussieht: Diesen Fehler wird er nicht noch einmal machen. Zwischen 42 und 50 Prozent Gesamtergebnis – damit hatte er gerechnet, jetzt Zweiter geworden zu sein, schmerzt ihn. Die Landratsvertretung hat ihn viel Kraft gekostet, selbst in seinem Urlaub hat er die Kreistagssitzung am 8. März geleitet und dabei auch noch manche Hiebe einstecken müssen. Bis 2. April will er sich einige Tage freinehmen, sich auf die Stichwahl konzentrieren und „Leute ansprechen, damit sie zur Wahl gehen. Für mich“.

    Anke Schumann ist gerührt und dankbar, aus dem Stand und ohne Partei ein solches Ergebnis eingefahren zu haben: „Wahnsinn“. Ja, sie habe ihre Heimat neu kennengelernt, eine Erfahrung, die sie nie mehr missen möchte. Ob sie jetzt als Erste Kreisbeigeordnete antritt? „Daran denke ich jetzt überhaupt nicht.“ Ob sie eine Wahlempfehlung für den 2. April ausspricht? „Fragen Sie mich das in den nächsten Tagen“, antwortet Anke Schumann.

    Von unserem Redakteur Stefan Munzlinger

    Kommentar: Wähler haben die eher leisen Töne honoriert

    Die CDU-Kreisvorsitzende hat den Angriff ihres ärgsten Kontrahenten pariert, ohne selbst zu sehr auf Gegenoffensive zu setzen. Sie ist ihrer Linie der eher leisen Töne treu geblieben.

    Gustl Stumpf zur Landratswahl im Kreis Bad Kreuznach

    Jetzt also doch: Die Entscheidung ist vertagt. Bettina Dickes und Hans-Dirk Nies müssen am 2. April in die Stichwahl. Keiner der beiden favorisierten Kandidaten erreichte die absolute Mehrheit. Das war auch kaum zu erwarten. Umso überraschender freilich das starke Ergebnis, mit dem Dickes diesen Wahlgang für sich verbucht hat. Sie ist die strahlende Etappensiegerin. Sie blieb auch in der Offensive vor allem leise - das haben die Wähler honoriert.

    Hans-Dirk Nies dagegen muss nun ausbaden, was er sich selbst eingebrockt hat. Seine Taktik, voll auf Attacke zu setzen, ist zumindest in Runde eins nicht aufgegangen. Immerhin: Er ist noch im Rennen. Das aber hat er ein Stück weit der zweiten Kandidatin aus Bad Sobernheim, Anke Schumann, zu verdanken, die quasi aus dem Stand und ohne Parteiapparat hinter sich mit 12,5 Prozent der Stimmen ein geradezu grandioses Ergebnis erzielt hat. Die Bürger sehnen sich offensichtlich nach Harmonie und Ausgleich, nach Fairness und Unvoreingenommenheit, nach Politik mit Herz und Verstand. Das sollte die Lehre sein für die anstehende entscheidende Runde.

    14 Tage bleiben Dickes und Nies, um erneut für sich und die Landratswahl zu werben. Knapp 38 Prozent Wahlbeteiligung gestern – das ist zwar besser als vor acht Jahren, aber kein demokratisches Glanzstück. Dass es am 2. April nicht noch weniger sein werden, auch dafür müssen sich die beiden Finalisten ins Zeug legen. Egal, wie unterschiedlich sie sind.

    E-Mail: gustl.stumpf@rhein-zeitung.net

    Auch im "roten Westen" keine Chance für Nies - Richtet Dickes Bürgersprechstunden ein?Meisenheim: Viele Wähler, schnelle Zählung und doch enttäuschend - SPD-Bastion ging verlorenHinter den Kulissen: Vom Trauma zum Triumph - Bettina Dickes bleibt coolAnalyse: Bettina Dickes mobilisiert ihre Klientel - Häme kein ThemaAlle Ergebnisse in Tabellen und Grafiken: Stichwahl zur Landratswahl in Bad Kreuznachweitere Links
    Artikel drucken
    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    UMFRAGE
    Umfrage: Bahn-Tickets aus dem Automaten

    In letzter Minuten auf dem Bahnsteig ankommen, schnell zum Ticketautomaten und dann streikt der/steht eine lange Reisegruppe davor/kommt einer nicht mit der Technik zurecht/wird die Zeit zu knapp. Normal, oder nicht? Eure Erfahrungen mit Ticketautomaten sind

    Anzeige
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Oeffentlicher Anzeiger bei Facebook
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Freitag

    17°C - 27°C
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    15°C - 24°C
    Montag

    13°C - 21°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016