40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Offiziell gibt es noch keine: Erste Buga-Fahne in Prath gehisst
  • Offiziell gibt es noch keine: Erste Buga-Fahne in Prath gehisst

    Prath. Noch bevor es überhaupt eine offizielle Fahne zur Bundesgartenschau 2031 gibt, hat Marco Schlegel die Gunst der Stunde genutzt. Vor der Halle seines Unternehmens Gartengestaltung Schlegel in Prath weht und wirbt nun eine Fahne für das Großereignis, das die Menschen am Mittelrheintal wieder näher zusammenrücken und die Kulturlandschaft in neuem Glanz erblühen lassen soll.

    Noch bevor es eine offizielle Buga-Fahne gibt, zeigte Marco Schlegel Initiative und hisst vor seinem Gartenbauunternehmen in Prath seine selbst gestaltete Fahne, mit der er auf die Buga 2031 aufmerksam machen will.
    Noch bevor es eine offizielle Buga-Fahne gibt, zeigte Marco Schlegel Initiative und hisst vor seinem Gartenbauunternehmen in Prath seine selbst gestaltete Fahne, mit der er auf die Buga 2031 aufmerksam machen will.

    Von unserer Reporterin Mira Müller

    Die Idee zur Buga-Fahne kam dem Unternehmensführer und bekennenden "Landesschau"-Gucker Marco Schlegel, als er in einer Sendung Innenminister Roger Lewentz mit einer Buga-Fahne aus dem Jahr 2011 für die künftige Buga werben sah. Das geht auch besser, dachte er sich, und gab seine eigene Fahne in Auftrag. Was gibt es schließlich Naheliegenderes für einen Gartenbaubetrieb, als auf den Buga-2031-Zug aufzuspringen?

    Zur Hissung der Fahne lud er den Innenminister sowie Landrat Frank Puchtler ein, die sich dieses Ereignis nicht nehmen lassen wollten. "Dass die Buga so gut von der Bevölkerung angenommen wird, ist einfach toll", freute sich Puchtler, der auch der Gründungsvorsitzende der Buga-Freunde ist. "Genau diese Impulse wollen wir aus der Bevölkerung haben." Die Gäste nutzten die Gelegenheit, das Unternehmen besser kennenzulernen.

    Vor genau 20 Jahren gründete Marco Schlegel das Unternehmen. Eine schwere Krankheit beutelte ihn damals, und der gelernte Zahntechniker mit grünem Daumen stand vor der Entscheidung: alles oder nichts. Und so entschloss er sich, aus seinem Hobby seinen Beruf zu machen - seiner Berufung zu folgen.

    Die Geschichte des Unternehmens begann in einer Scheune, und alles, worauf er heute blicken kann - ein Fuhrpark mit drei Lkw, eine Menge Gerätschaften sowie eine Werkstatt und zurzeit entstehende Büroräume, alles untergebracht in einer großen Halle, die er mit seinem Team in Eigenleistung im vergangenen Sommer fertiggestellt hat -, hat er sich selbst aufgebaut, "ohne die Unterstützung von Banken", wie er nicht ohne Stolz erwähnt. Am Erfolg und den vollen Auftragsbüchern sind seine langjährigen Mitarbeiter, fünf Festangestellte, die er aus der Arbeitslosigkeit holte, sowie drei Aushilfskräfte, nicht unbeteiligt, "die alle Kundenwünsche von Pflasterarbeiten bis hin zu Risikobaumfällungen erfüllen".

    Ein Problem sieht Marco Schlegel allerdings in der Infrastruktur. Seine Kunden stammen allesamt von der rechten Rheinseite, inklusive der Gebühren für die Fähre kann er den Linksrheinern kein wirtschaftliches Angebot machen.

    Nachhaltigkeit spielt bei Marco Schlegel eine große Rolle: "Alles, was ich kaufe, kaufe ich im Rhein-Lahn-Kreis. Darauf lege ich großen Wert. Denn das Geld, was hier erarbeitet wird, soll auch hier bleiben", ist er überzeugt. Und wenn mal etwas kaputt geht, kann man sich schnell und oft unbürokratisch helfen, "denn Auge in Auge funktioniert es einfach besser".

    Langfristig stehen derzeit zwei Dinge auf der Agenda von Marco Schlegel: Zum einen soll seine Tochter Carina ins Unternehmen mit einsteigen. Zum anderen will er, wenn es mal zeitlich näher auf die Buga zugeht, kostenlose Beratertage einführen, an denen die Kunden unangemeldet vorbeikommen können und bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützt werden. "Es ist toll, dass die Leute die Buga-Idee so gut aufnehmen und sich einbringen", sind Lewentz und Puchtler von Marco Schlegels Engagement begeistert.

    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Samstag

    20°C - 36°C
    Sonntag

    17°C - 34°C
    Montag

    13°C - 25°C
    Dienstag

    14°C - 26°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Rhein-Lahn-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige