40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Emser Jugendrat: Kandidaten ab Montag wählen
  • Aus unserem Archiv

    Emser Jugendrat: Kandidaten ab Montag wählen

    Jung, dynamisch, engagiert: Die Bad Emser Jugend möchte mitmischen. Zumindest das halbe Dutzend junger Leute, das sich im Jugendzentrum (Juz) Bad Ems zusammengerauft hat und sich jetzt zur Wahl stellt.

    Foto: Michaela Cetto

    Von unserer Redakteurin

    Michaela Cetto

     

    Bad Ems. Die Idee: Ein Jugendrat soll sich aktiv an Entscheidungsprozessen rund um das Jugendzentrum beteiligen - und darüber hinaus auch an der Bad Emser Stadtpolitik kratzen. Die Bewerbungsfrist ist Mitte Juni abgelaufen, ab kommendem Montag, 27. Juni, darf gewählt werden.

    "Wir fanden den Gedanken, einen Jugendrat zu wählen und ein bisschen was anzustoßen, cool", erinnert sich der 16-jährige Timo Böhnisch an die Anfänge des Projekts im Frühjahr. Wegen eines Besuchs des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz in der Einrichtung hatte Julia Siebenschuh, die zusammen mit ihrem Kollegen Norbert Dötsch das Juz leitet, in dicken Ordnern gestöbert und war auf die Protokolle des früheren Jugendrates gestoßen, der vor einigen Jahren aktiv war. "Unsere Jugendlichen waren sofort Feuer und Flamme und begannen, Pläne zu schmieden", verrät Norbert Dötsch.

    Mittlerweile hat jeder der sechs Kandidaten ein kurzes "Wahlprogramm" zusammengestellt und einen Steckbrief im Jugendzentrum aufgehängt. Die Ratsmitglieder in spe wollen sich teils ganz unterschiedlichen Themen widmen. Auf den Listen stehen Ziele wie WLAN-Versorgung, Renovierung der Juz-Räume oder auch die Kooperation mit anderen Vereinen verstärken. "Das alles hat schon gut für Aufmerksamkeit gesorgt", sagt Norbert. Viele Besucher sprechen die Kandidaten auf den Jugendrat an. Scheu gibt’s dabei keine. Immerhin sind alle sechs Mitstreiter langjährige Besucher des Jugendzentrums und für alle Juz-Gäste alte Bekannte.

    Der 17-jährige Emre Tetik zum Beispiel war durch die Ganztagsschule, die nachmittags Räume und Angebote des Juz‘ nutzt, schon ab der 7. Klasse mehr oder weniger gezwungen, ins Jugendzentrum zu gehen. "Damals fand ich das zuerst gar nicht so toll", gesteht er grinsend. Er hätte lieber seinen Nachmittag "schulfrei" woanders verbracht. "Aber ich fühlte mich hier ganz schnell wie zu Hause." Was er besonders schätzt, ist die Offenheit der Leute - sowohl des Leitungsteams als auch der Besucher des Juz. "Jeder, der hier rein kommt, ist fast wie ein Freund, auch wenn er das erste Mal hier ist." Emre möchte Repräsentant für die Jugendlichen der Verbandsgemeinde Bad Ems und Ansprechpartner für alle Belange sein.

    Valeria Eisfeld aus Bad Ems ist 16 Jahre alt und wurde vor einigen Jahren von einer Freundin mit ins Juz "geschleppt". Seit dem ist die Einrichtung nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Valeria möchte Projekte und Aktionen für die Bad Emser Jugend mit anderen Vereinen ankurbeln.

    Timo Böhnisch ist seit acht Jahren regelmäßiger Besucher des Jugendzentrums und hat über die wöchentlichen Projektangebote Zugang zur Einrichtung gefunden. Sein jüngerer Bruder Jonas (14) stellt sich ebenfalls zur Wahl. Beide möchten Sprachrohr für die Bad Emser Jugend sein und sich für noch mehr Spiel- und Spaßmöglichkeiten einsetzen.

    Die 14-jährige Julia Carell hat schon einige Wohnortwechsel quer durch Deutschland hinter sich und kam erst vor drei Jahren nach Bad Ems. "Beim Brückenfestival wurde ich aufmerksam auf das Jugendzentrum", erinnert sie sich. "Zuerst habe ich mich nicht getraut, einfach hinzugehen." Mittlerweile gehört sie zum festen Stamm. Die Renovierung und Modernisierung der Juz-Räume hat sie sich unter anderem auf die Fahnen geschrieben.

    Karolin Kleinschmidt aus Fachbach schnupperte zum ersten Mal im Rahmen des Ferienprogramms Juz-Luft und wurde später ein treuer Gast der Einrichtung. Die Ausstattung mit schnellem WLAN und ganz allgemein die Mitbestimmung der Jugend liegen ihr besonders am Herzen. Mit ihren 19 Jahren ist Karolin die älteste Kandidatin und repräsentiert die umliegenden Ortsgemeinden, denn alle anderen Kandidaten kommen direkt aus Bad Ems.

    Neben ihrem direktem Umfeld, dem Jugendzentrum, in dem sie agieren und mitentscheiden wollen, interessieren sich die Jugendlichen auch für das, was in der Stadt und der Verbandsgemeinde passiert. "Es wäre sicher eine tolle Erfahrung, mal beim Stadtrat dabei zu sein", sagt Emre unter nickender Zustimmung seiner Mitstreiter. Was alle Kandidaten verbindet, ist Zusammenhalt und Freundschaft. Ein Gegeneinander gibt es hier schlicht nicht.

    Deswegen ist es auch für das Leitungsteam zu verknusen, dass sich nach dem Aufruf, sich als Kandidat für den Jugendrat zu bewerben, niemand mehr außerhalb des Jugendzentrums gemeldet hat. "Es ist schon toll, sechs so engagierte junge Leute zu haben." Und wer weiß, was der neue Rat, wenn er denn Anfang Juli gewählt ist, alles los tritt. Vielleicht ist der Juz-Jugendrat erst der Anfang einer neuen jugendlichen Bewegung in Bad Ems.

    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    13°C - 22°C
    Sonntag

    13°C - 22°C
    Montag

    16°C - 25°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige