40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Beschlussvorschlag: Buga 2031 wird Thema in den Welterbe-Kommunen
  • Beschlussvorschlag: Buga 2031 wird Thema in den Welterbe-Kommunen

    Mittelrhein. Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal hat einen dreiteiligen Beschlussvorschlag formuliert, mit dem möglichst alle beteiligten Kommunen eine Bewerbung für die Buga 2031 unterstützen sollen:

    Beschlussvorschlag: Buga 2031 wird Thema in den Welterbe-Kommunen
    Blumen in St. Goarshausen: Der Zweckverband hofft, das möglichst alle Kommunen im Welterbe Oberes Mittelrheintal die Bewerbung für die Buga 2031 unterstützen.
    Foto: aj

    "Die Gemeinde … unterstützt die Bewerbung um die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die Buga-Bewerbung verspricht eine umfassende Aufwertung für die Region. Eine Buga im Oberen Mittelrheintal würde in den nächsten 15 Jahren alle Bauvorhaben unter einem Planungsdach bündeln und Menschen, Ideen und Ressourcen zusammenbringen", lautet der erste Teil des Beschlusses.

    Der Zweckverband wird mit einem zweiten Teilbeschluss auch bereits aufgefordert, eine verbindliche Machbarkeitsstudie für die Bewerbung erstellen zu lassen: "Die Buga-Machbarkeitsstudie soll die in der Vorstudie formulierten Fragen und Aufgaben lösen und ein umfassendes Organisations- und Finanzierungskonzept beinhalten."

    In den kommenden Monaten können sich Bürgermeister und Ratsmitglieder bei weiteren Veranstaltungen in Damscheid (20. Juli), Rüdesheim (6. September), Spay (7. September), Kamp-Bornhofen (15. September) und Manubach (20. September) über die Vorstudie zur Buga informieren.

    Beschluss über Bewerbung im Oktober

    Am 11. Oktober will die Verbandsversammlung dann erneut tagen, um die Buga-Bewerbung sowie die Erstellung einer Machbarkeitsstudie offiziell zu beschließen. Die weitere Vorgehensweise wird in einem dritten Teil des Beschlussvorschlages beschrieben. Bei der Entwicklung der Machbarkeitsstudie sollen die Mitgliedskommunen stets auf dem neuesten Stand gehalten werden. Im Wortlaut: "Der Zweckverband wird aufgefordert, den aktuellen Stand der Machbarkeitsstudie in drei Verbandsversammlungen zeitnah vorzustellen. In einer Zweckverbandsversammlung soll das in der Machbarkeitsstudie zu erarbeitende Organisations- und Finanzierungsmodell beraten und beschlossen werden." aj

    Auf dem Weg zur Buga 2031: Loreley-Touristik will Motor für Region seinBuga 2031: Planungsbüro RMP gibt im Video Einblicke in die MachbarkeitsstudieBuga soll Lust auf eine Reise ins Welterbe machen: Projektfahrplan im Zweckverband vorgestelltWelterbe-Dezernent: Hessische Kommunen stehen voll hinter der Idee zur Buga 2031Buga-Arbeitsprogramm: Kreative Ideen sollen Tal, Hänge und Höhen aufpeppenweitere Links
    Anzeige
    Anzeige
    x
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Donnerstag

    4°C - 16°C
    Freitag

    3°C - 17°C
    Samstag

    4°C - 17°C
    Sonntag

    2°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Rhein-Lahn-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige