40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Außensanierung abgeschlossen: Kursaalgebäude erstrahlt in neuem Glanz
  • Sanierung Arbeiten an Außenfassade, am Dach und am Vordach des historischen Bauwerks sind abgeschlossen

    Außensanierung abgeschlossen: Kursaalgebäude erstrahlt in neuem Glanz

    Bad Ems. Die aufwendige Außensanierung des historischen Kursaalgebäudes in Bad Ems ist abgeschlossen. Seit Oktober des vergangenen Jahres hatten Baugerüste das 1839/1914 errichtete Bauwerk eingerahmt, in dem sich unter anderem Marmorsaal und Kurtheater befinden. Jetzt erstrahlt das stadtbildprägende Haus buchstäblich in neuem Glanz: Die komplette Außenfassade, große Teile des Daches und das Glasvordach in der Römerstraße wurden auf Vordermann gebracht.

    Foto: Michaela Cetto

    Dafür hat die Staatsbad Bad Ems GmbH eine Menge Geld in die Hand genommen. Mit bis zu einer Million Euro Kosten hatte man zu Beginn der Arbeiten gerechnet, doch nach dem Kassensturz zieht Staatsbad-Geschäftsführer Thomas Wilhelmi eine überraschend positive Bilanz: „Die Kosten liegen bei etwa 700.000 Euro netto.“ Und das, obwohl die Maßnahme durch heftige Frostperioden ausgebremst worden war. Ursprünglich nämlich sollte Ende Januar bereits alles im Lack sein. „Letztendlich konnten wir durch stringentes Kostencontrolling das Budget unterschreiten“, berichtet Wilhelmi nicht ohne Stolz. „Das ist echt ganz gut gelaufen.“

    Gut gelaufen ist auch die Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro AVC aus Koblenz unter Federführung des ortsansässigen Architekten Björn Gossa und den bauausführenden Unternehmen, wie Dachdecker, Maler, Gerüstbauer, Stahlbauer sowie Glaser. „Die haben alle einen sehr guten Job gemacht.“

    Für die Gerüstbauer war die Fassade mit ihren Vorsprüngen eine Herausforderung. 4000 Quadratmeter Gerüst stellten die Experten rund um das Kursaalgebäude auf – das allein verschluckte einen stattlichen Batzen des Budgets. Das Dach auf dem Osttrakt über dem Kurcafé wurde neu gedeckt und auch Teile des Mitteltraktes. Das Vordach, das Theaterbesucher am Eingang des Gebäudes in der Römerstraße vor Regen schützt, wurde ebenfalls erneuert. Material und Verarbeitung orientieren sich freilich am historischen Vorbild. Die Stahlträger allerdings wurden feuerverzinkt, damit die Gesamtkonstruktion widerstandsfähiger ist. Auch die Arbeiten an der Fassade gestalteten sich aufwendig. Die letzte Sanierung liegt schon viele Jahrzehnte zurück. Nur zum Rheinland-Pfalz-Tag im Jahr 2005 in Bad Ems hatte man den Sockel des Gebäudes aufgehübscht. Entsprechend musste nun nicht nur gestrichen, sondern auch Teile des Mauerwerks erneuert werden. Wie zuvor ist das Gebäude in Gelb gehalten mit weißen Umrahmungen an den Fenstern und goldenen Eyecatchern an den Säulen. Insgesamt aber ist die gelbe Farbe eine Nuance kräftiger als der frühere Ton – ein Grund, warum sich das Staatsbad entschieden hat, auch den Westturm, der eigentlich noch keinen neuen Anstrich gebraucht hätte, mit einzubeziehen. „Natürlich haben wir alles mit der Denkmalpflege abgestimmt.“ Denn nicht zuletzt geht es auch darum, als eines der „Great Spas of Europe“ (große Badeorte Europas) als mögliches Welterbe ein authentisches wie ansprechendes Erscheinungsbild zu schaffen. Wo es jetzt noch tüchtig rumpelt, ist im Kurcafé. Auch dort gehen umfassende Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten über die Bühne. Neben einer Rampe für Rollstuhlfahrer und einem barrierefreien Ausbau soll das Café auch wieder eine angesagte Adresse für Bürger und Besucher werden. Die neuen Pächter gehen im Mai an den Start. Knifflig, wenig sichtbar aber dafür kostenintensiv ist die Modernisierung von Heizungs-, Elektro-, Sanitär- und Küchentechnik, die das Staatsbad noch vor der Brust hat. „Dazu gehören auch die umfänglichen Ertüchtigungen nach aktuellen Brandschutzvorgaben“, betont Wilhelmi. „Wir sind im Plan. Arbeiten die gewerkausführenden Unternehmen unter der Steuerung von AVC weiter so Hand in Hand und ereilen uns keine Überraschungen mehr, so steht der Eröffnung im Mai nichts entgegen.“

    Von unserer Redakteurin Michaela Cetto

    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Montag

    15°C - 27°C
    Dienstag

    17°C - 28°C
    Mittwoch

    17°C - 27°C
    Donnerstag

    14°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Rhein-Lahn-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige