40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Auf dem Weg zur Buga 2031: Loreley-Touristik will Motor für Region sein
  • MittelrheinAuf dem Weg zur Buga 2031: Loreley-Touristik will Motor für Region sein

    Der Tourismus als Wirtschaftsfaktor in der Verbandsgemeinde Loreley und darüber hinaus soll mit der Neugestaltung des Loreley-Plateaus und der Entwicklung der Buga 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal kräftige Schritte nach vorn machen. Den Mitgliedsbetrieben des Gastgewerbes und den touristischen Attraktionen von der Marksburg bis zur Pfalzgrafenstein will der Verein Loreley-Touristik bei der Optimierung der Vermarktung in Zusammenarbeit mit der Romantischer Rhein Tourismus GmbH helfen.

    Das bekräftigte Werner Groß, der als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley gemäß Satzung den Vorsitz führt, bei der Mitgliederversammlung im Loreley-Besucherzentrum. Dass die Mitglieder mit der bisherigen Arbeit zufrieden sein dürften, zeigte sich bei der einstimmigen Wiederwahl des weiteren Vorstandes. Uli Lenz aus Bornich bleibt für weitere drei Jahre Zweiter Vorsitzender, der Braubacher Stadtbürgermeister Joachim Müller bleibt Dritter Vorsitzender. Dem Vorstand gehören zwölf Beisitzer an: Inge Siebert (Kestert), Bettina Klein (St. Goarshausen), Karolin König-Kunz (Braubach), Marcus Timo Fetz (Dörscheid), Harald Kutsche (Kaub), Hans Brost (Nochern), Bernhard Roth (St. Goarshausen), Jens Güllering (Kestert), Hans-Josef Kring (Lykershausen), Helmut Bündgen (Osterspai), Edgar Kirdorf (Kaub) und Frank Kalkofen (Kamp-Bornhofen). Lothar Weinand (Kamp-Bornhofen) ist kooptiertes Vorstandsmitglied.

    Zielgruppen

    Werner Groß lobte die neueste Zielgruppenanalyse der Rheinland-Pfalz-Touristik, die im vergangenen Jahr ermittelte, welche Besuchertypen ins Rheintal kommen und was diese erwarten: „Wir können dadurch unsere Gäste noch besser ansprechen und unsere Angebote entsprechend bewerben.“ Die beabsichtigte Bewerbung für die Buga 2031 berge bereits jetzt großes touristisches Potenzial: „Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren unsere Region weiter voranbringen und die sich ergebenden Chancen nutzen können.“ Die Umgestaltung des Loreley-Felsens zum Kultur- und Landschaftspark sowie die Ertüchtigung der Freilichtbühne seien wichtige Schritte in diese Richtung. An Betriebe, die noch nicht Mitglied sind, richtete Groß einen Appell zum Beitritt: „Profitieren Sie vom Netzwerk und dem Marktwissen der Loreley-Touristik und gestalten Sie das Destinationsmarketing aktiv mit!“

    Von Tal total bis Rhein in Flammen

    Einen Ausblick auf die Saison 2017 gab Geschäftsführerin Mareike Buchmann. Der Raderlebnistag Tal total feiert am Sonntag, 25. Juni, sein 25. Jubiläum nach, das im vergangenen Jahr wegen Unwetterschäden und Hochwasser ausgefallen war. Rhein in Flammen zur Nacht der Loreley ist am Samstag, 16. September, der Höhepunkt zum gemeinsamen Fest der Schwesterstädte St. Goarshausen und St. Goar. Auch die erfolgreichen kleineren Veranstaltungen werden in diesem Jahr wieder angeboten: etwa mehrere Weinproben in Kooperation mit Winzern, „Rheinsteig Rustikal und Deftig“ am Samstag, 29. April, oder die Rheinsteig-Schlemmertour am Samstag, 28. Oktober. In Kooperation mit den Tourist-Informationen St. Goar/Oberwesel, Bingen und Rhein-Nahe wurde eine Pauschalreise mit fünf Übernachtungen und Tagesprogrammen auf beiden Rheinseiten entwickelt. Als Repräsentantin übernimmt Theresa Lambrich aus Filsen auch 2017 die Rolle der Loreley.

    Buga-Freundeskreis lädt zum Mitmachen ein

    Erst der Anfang: Bürgermeister Werner Groß (4. von rechts) führte über die Baustelle auf dem Loreley-Plateau. Mit dem Kultur- und Landschaftspark wird die Entwicklung rund um die Loreley noch nicht abgeschlossen sein.
    Erst der Anfang: Bürgermeister Werner Groß (4. von rechts) führte über die Baustelle auf dem Loreley-Plateau. Mit dem Kultur- und Landschaftspark wird die Entwicklung rund um die Loreley noch nicht abgeschlossen sein.
    Foto: aj

    Als Geschäftsführerin des Vereins Freunde der Buga 2031 gab Sara Scheer vom Welterbe-Zweckverband einen Überblick über die Bürgerbeteiligung zur Machbarkeitsstudie, die bis November dieses Jahres erstellt wird. Der erste Ideenmarkt soll am Samstag, 22. April, stattfinden. Drei weitere Workshops folgen. Für Mitglieder des Vereins sind in diesem Jahr auch mehrere Exkursionen geplant, unter anderem zu den Baustellen für die Buga 2019 in Heilbronn und für die Landesgartenschauen in Bad Schwalbach sowie zu den laufenden Landesgartenschauen in Bad Herrenalb und Bad Lippspringe.

    Zum Abschluss führte Werner Groß über die Baustelle für den Kultur- und Landschaftspark. Die Felsspitze ist bereits von der Bebauung befreit. Im Frühjahr beginnt der Bau der Wege, die künftig von Bäumen und Wiesen umgeben sein werden.

    Kontakt zur Loreley-Touristik gibt es im Internet unter www.loreley-tourstik.de. Alle Infos zur Neugestaltung des Loreley-Plateaus finden Sie unter www.ku-rz.de/loreleyneu, zur Buga-Machbarkeitsstudie unter www.ku-rz.de/bugamach

    Von unserem Redakteur Andreas Jöckel

    Zahl

    157

    Mitglieder zählt derzeit der Verein Loreley-Touristik. Zehn neue kamen im vergangenen Jahr hinzu. Neun Betriebe traten aus, meist wegen Geschäftsaufgabe.

    Minister Lewentz: Welterbe Oberes Mittelrheintal besser gestalten und vermarkten - Neuer ManagementplanWahlvorschlag im Welterbe-Zweckverband: Puchtler soll Vorsteher bleibenWahlvorschlag im Welterbe-Zweckverband: Puchtler soll Vorsteher bleibenGemeinden im Welterbe werden befragt: Flächen für das Buga-Puzzle 2031 am Mittelrhein gesuchtIHK-Studie belegt Abwärtstrend: Hotels am Mittelrhein müssen kämpfenweitere Links
    Artikel drucken
    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    15°C - 25°C
    Montag

    13°C - 21°C
    Dienstag

    14°C - 22°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Rhein-Lahn-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige