40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-News
  • » Maserati setzt erstmals Dieselmotoren ein
  • Aus unserem Archiv

    WiesbadenMaserati setzt erstmals Dieselmotoren ein

    Der Luxuswagenhersteller Maserati will erstmals in seiner Markengeschichte Dieselmotoren anbieten - und zwar mit der Einführung einer neuen Sportlimousine im Spätsommer 2013.

    Das Fahrzeug im E-Segment - auch das erschließt sich die Marke erstmals - wird den Modellnamen Ghibli wiederbeleben, sagte Maserati-Sprecher Thomas Kern. Die wahrscheinlich ausschließlich mit Sechszylindern bestückte Einstiegsbaureihe soll gegen leistungsstarke Varianten des 5er BMW, des Audi A6 oder der Mercedes E-Klasse antreten und auch aufgeladene Bi-Turbo-Benziner erhalten. Zu weiteren technischen Details der Sportlimousine machte Kern keine Angaben. Preislich werde der Wagen bei weit unter 100 000 Euro liegen.

    Gut ein Jahr später wird Maserati mit dem Levante durchstarten, auf den die IAA-Studie Kubang von 2011 bereits einen Ausblick gab. Der erste Geländewagen der Italiener soll ebenfalls mit Dieselaggregaten ausgerüstet werden. Bereits im Januar 2013 kommt die nächste Generation des Quattroporte in den Handel. Mit Hilfe der drei Modelle plant Maserati seine Absatzzahlen von rund 6200 Einheiten im Jahr 2011 auf ein Volumen von 50 000 im Jahr 2015 zu vervielfachen.

    Auto
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    17°C - 27°C
    Donnerstag

    17°C - 27°C
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!