40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-News
  • » Lasermessung: Mythos Vier-Augen-Prinzip
  • Aus unserem Archiv

    MünchenLasermessung: Mythos Vier-Augen-Prinzip

    Temposünder aufgepasst: Dass zwei Polizisten bei einer Verkehrskontrolle einen Tempoverstoß bezeugen können müssen, ist eine weit verbreitete Falschannahme.

    Oft führen zwei Polizisten die Geschwindigkeitsmessungen durch - der eine bediene die Geräte, der andere protokolliere die Ergebnisse. «Das Vieraugenprinzip ist aber ein Mythos des Internets», denn als Zeuge vor Gericht genüge ein Beamter, sagt Markus Schäpe, Verkehrsrechtler beim ADAC.

    Über den Einsatz eines Hand-Laser-Messgeräts, das die Messung nicht mit Foto oder Video dokumentiert, hatte das Oberlandesgericht Hamm zu entscheiden (Aktenzeichen: III 3 RBs 66/12). Die Richtlinien zur Geschwindigkeitsüberwachung des Landes Nordrhein-Westfalen enthielten keine entsprechenden Vorgaben für die Messung - also auch keine, die das Vier-Augen-Prinzip forderten. Daher seien Beweismittel wie die Zeugenaussage des Messbeamten oder das Messprotokoll ausreichend, um zu prüfen, ob die Messung korrekt erfolgt ist. «Dieser Beschluss lässt sich verallgemeinern und gilt für alle anderen Messverfahren», sagte Schäpe.

    /serviceline/auto_verkehr/recht_im_verkehr/
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Christoph Bröder

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!