40.000
  • Startseite
  • » Ratgeber
  • » Auto & Verkehr
  • » Auto-News
  • » Kein Schadensersatz bei falsch geparktem Auto
  • Kein Schadensersatz bei falsch geparktem Auto

    München/Berlin (dpa/tmn) - Falschparker auf dem Gehweg haben keinen Anspruch auf Schadensersatz, wenn ein Kind auf dem Fahrrad ihr Auto beschädigt. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München hervor, auf das der Deutsche Anwaltverein in Berlin hinweist (Az.: 331 C 5627/09).

    In dem Fall verlangte ein Autobesitzer Schadensersatz für seinen beschädigten Wagen. Er hatte ihn ordnungswidrig und verkehrsbehindernd auf dem Bürgersteig geparkt. Ein siebenjähriger Junge hatte beim Vorbeifahren mit dem Fahrrad Stoßstange und Spoiler des Wagens beschädigt, weil er an dem Engpass das Gleichgewicht verlor.

    Die Klage hatte keinen Erfolg. Dem Gericht zufolge sind Kinder zwischen dem siebten und zehnten Lebensjahr nicht für Unfallschäden verantwortlich. Dieses «Haftungsprivileg» gelte zwar nicht, wenn das beschädigte Fahrzeug geparkt sei. Allerdings müsse es ordnungsgemäß abgestellt sein - das war hier nicht der Fall.

    Das Kind habe laut Straßenverkehrsordnung mit seinem Kinderrad auf dem Gehweg fahren müssen. Das falsch geparkte Auto habe den Verkehrsraum des Jungen stark eingeschränkt und ihn in eine schwer beherrschbare Gefahrensituation gebracht. Auch eine Verletzung der Aufsichtspflicht durch die Eltern konnte das Gericht nicht erkennen. Eine ständige Begleitung sei bei schulpflichtigen Kindern nicht mehr nötig.

    Artikel drucken
    /serviceline/auto_verkehr/recht_im_verkehr/
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    18°C - 27°C
    Sonntag

    16°C - 28°C
    Montag

    18°C - 28°C
    Dienstag

    18°C - 29°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Frauenparkplätze: diskriminierend oder praktisch?

    Frauen brauchen beim Einparken mehr Platz als Männer? Das lassen spezielle Frauenparkplätze, etwa in der Burggarage Mayen, vermuten: Dort sind jeweils zwei - früher offenbar getrennte - Stellplätze zu einem besonders breiten Platz "nur für weibliche Kurzparker" zusammengefasst. Praktisch und komfortabel oder diskriminierend gegenüber Frauen? Stimmen Sie ab!

    UMFRAGE
    Urlaub in der Türkei – oder lieber nicht

    Würden Sie derzeit in der Türkei Urlaub machen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!