40.000
  • Startseite
  • » Aufregung in Dubai: Marcel Kittel in Frühform
  • Aus unserem Archiv

    Aufregung in Dubai: Marcel Kittel in Frühform

    Da war schon richtig was drin im ersten Rennen der neuen Rad-Saison. Doch auch von einer Schlägerei lässt sich Topsprinter Kittel nicht aufhalten und gewinnt erneut die Dubai-Rundfahrt. Er steht jetzt bei 75 Siegen.

    Sieger
    Marcel Kittel freut sich bei der Siegerehrung der Dubai-Rundfahrt.
    Foto: Matteo Bazzi - dpa

    Dubai (dpa). Marcel Kittel ist in beeindruckender Frühform. Wie schon im Vorjahr holte sich der Thüringer Radprofi den Gesamtsieg bei der Dubai Tour.

    Mit jetzt insgesamt acht Etappensiegen stellte Kittel, im Vorjahr Weltmeister im Mannschafts-Zeitfahren, zudem einen neuen Rekord bei der Tour durch die Vereinten Arabischen Emirate auf. „So darf eine Saison gerne beginnen“, meinte der Sprinter nach seinem erneuten Spurtsieg strahlend.

    Auf der Schlussetappe über 124 Kilometer hatte sich Kittel noch einmal bei der Massenankunft am Fuße des berühmten Riesen-Hochhauses Burj Khalifa vor den Italienern Elia Viviani und Riccardo Minali durchgesetzt. „Ich bin sehr stolz. Das Team hat einen richtig guten Job gemacht“, betonte Kittel, der für das Team Quick-Step Floors fährt.

    Auch durch die Aufregung auf der dritten Etappe, auf der ihm der Ukrainer Andrej Griwko mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen hatte und seine Brille zerstörte, ließ sich der Topsprinter nicht aus dem Konzept bringen. Es war der dritte Tagessieg für den 28-Jährigen zum Jahresstart 2017 und sein 75. Erfolg seiner Profi-Laufbahn. „Als ich hergekommen bin, wollte ich einfach nur schauen, wie es läuft. Aber jetzt ich bin sehr glücklich, dass es so gut ging“, schilderte Kittel.

    John Degenkolb (Gera) wurde mit 20 Sekunden Rückstand auf Kittel in der Gesamtwertung Dritter. Er hatte bei der Rundfahrt die „Sandsturm-Etappe“ gewonnen.

    Radsport
    Meistgelesene Artikel