40.000
  • Startseite
  • » Panorama
  • » RZ-Aktion: Wer will von eigenen Obstbäumen naschen?
  • Aus unserem Archiv

    RZ-Aktion: Wer will von eigenen Obstbäumen naschen?

    Auf die Kräuter folgt das Obst: In Kooperation mit dem Optikunternehmen Fielmann helfen die Rhein-Zeitung und ihre Heimatausgaben Kindertagesstätten, Kindergärten und Grundschulen dabei, mehr Natur in ihren Alltag zu holen. Wie? Ganz einfach: Wir verschenken im kommenden Frühling an 30 Einrichtungen Obstbäume und Beerensträucher.

    Bei der Aktion "Kleine Früchtchen" können sich Kindergärten und Grundschulen bis zum 5. Dezember bewerben und für eine Obstecke bis zu 10 Obstbäume und bis zu 50 Obststräucher auswählen. Zur Wahl stehen bei den Bäumen Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Zwetsche oder Walnuss. Bei den Sträuchern kann zwischen Haselnuss, Heidelbeere, Brombeere, Himbeere, Johannisbeere oder Stachelbeere gewählt werden.

    "Fielmann engagiert sich seit Jahrzehnten in Umwelt- und Naturschutz", sagt Fielmann-Regionalleiterin Renate Graef-Hamacher zu den Hintergründen der Aktion. Das Unternehmen pflanze für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, vielfach für und mit Kindern. Fielmann begrüne unter anderem Spielplätze, Schulhöfe und Sportanlagen. "Idee der Aktion 'Kleine Früchtchen' ist es, junge Menschen für die heimische Pflanzenwelt zu begeistern", so Graef-Hamacher. Zur Bundesgartenschau 2011 in Koblenz hatten unsere Zeitung und das Optikunternehmen bereits 100 Kindergärten mit Kräuterspiralen ausgestattet.

    Bei der Aktion "Kleine Früchtchen" werden die Bäume und Sträucher im April 2015 von einer Baumschule geliefert und sollen in einer Gemeinschaftsaktion angepflanzt werden. Anschließend liegt es an den Kindern sowie ihren Betreuern und Lehrern, die Obstgärten vielfältig zu nutzen. Für Christian Lindner, Chefredakteur der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben, hat das Projekt daher einen ganz besonderen Charme. Schließlich drohe der jungen Generation vielerorts der Bezug zur Natur verloren zu gehen. "Mit dieser Aktion können die Jungen und Mädchen erleben, wie nach dem Pflanzen und Pflegen leckeres Obst geerntet werden kann. Und daraus wiederum kann in den Kitas und Schulen dann Saft gepresst, Marmelade gekocht oder Kuchen gebacken werden", sagt Lindner.

    Und so wird unsere Zeitung bei der Aktion "Kleine Früchtchen" im kommenden Jahr nicht nur berichten, welche Einrichtungen sich über Obststräucher und -bäume freuen dürfen. Vielmehr werden wir auch den Prozess des Wachsens, Reifens und Erntens im Blick behalten.

    "Kleine Früchtchen": Pflanzen, pflegen und dann ernten Kleine Früchtchen: Das sind die Gewinner So geht's: RZ-Aktion "Kleine Früchtchen" Bewerbungsformular für Aktion "Kleine Früchtchen" (Download)
    Panorama
    Meistgelesene Artikel