40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Vorsitzender der Wirtschaftsweisen warnt vor steigenden Beiträgen
  • Aus unserem Archiv

    BerlinVorsitzender der Wirtschaftsweisen warnt vor steigenden Beiträgen

    Der Vorsitzende des Sachverständigenrates der Bundesregierung hält die schwarz-roten Ausgabenpläne für nicht ausreichend finanziert. Christoph Schmidt sagte der «Welt»: Bis zum Jahr 2017 ließen sich die vorgesehenen Mehrausgaben vielleicht ohne Steuererhöhung finanzieren, darüber hinaus jedoch nicht. Die Pläne für eine abschlagsfreie Rente ab 63 Jahren, für die Mütterrente und die solidarische Lebensleistungsrente führten zu dauerhaften Mehrausgaben. Sie müssen zwangsläufig zum Beispiel über höhere Beiträge finanziert werden, so Schmidt.

     

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    12°C - 23°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    13°C - 22°C
    Dienstag

    14°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!