40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Verband: Bei Neuvermietungen drohen Zuschläge wegen Mietpreisbremse
  • Aus unserem Archiv

    BerlinVerband: Bei Neuvermietungen drohen Zuschläge wegen Mietpreisbremse

    Die für 2015 geplante Einführung der Mietpreisbremse könnte in den nächsten Monaten zu Mieterhöhungen führen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Haus & Grund, Kai Warnecke, sagte der «Bild»-Zeitung, Vermieter würden bei Neuvermietungen jetzt erhebliche Zuschläge verlangen. Sie hätten Torschlusspanik, dass sie ihre Mieten nach Einführung des Gesetzes erst einmal nicht mehr anheben dürfen. Den Plänen zufolge darf bei Neuvermietungen in besonders begehrten Gegenden die Miete künftig das ortsübliche Niveau nur noch um maximal zehn Prozent übersteigen.

    Berlin (dpa) – Die für 2015 geplante Einführung der Mietpreisbremse könnte in den nächsten Monaten zu Mieterhöhungen führen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Haus & Grund, Kai Warnecke, sagte der «Bild»-Zeitung, Vermieter würden bei Neuvermietungen jetzt erhebliche Zuschläge verlangen. Sie hätten Torschlusspanik, dass sie ihre Mieten nach Einführung des Gesetzes erst einmal nicht mehr anheben dürfen. Den Plänen zufolge darf bei Neuvermietungen in besonders begehrten Gegenden die Miete künftig das ortsübliche Niveau nur noch um maximal zehn Prozent übersteigen.

    Newsticker
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    17°C - 27°C
    Donnerstag

    17°C - 27°C
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!