40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wissenschaft
  • » Bourbon sorgt für schlimmeren Kater als Wodka
  • Bourbon sorgt für schlimmeren Kater als Wodka

    Providence/Hamburg (dpa) - Bourbon sorgt für einen schlimmeren Kater als Wodka. Das berichten jedenfalls amerikanische Forscher nach Versuchen mit 95 Freiwilligen.

    Die bezahlten Trinker, 58 Frauen und 37 Männer, beschrieben ihren Kater nach einer mit Bourbon durchzechten Nacht als schwerer, wie die Wissenschaftler um Damaris Rohsenow von der Brown-Universität in Providence (US-Staat Rhode Island) im Fachblatt «Alcoholism: Clinical & Experimental Research» (Märzausgabe) berichten. Die Wissenschaftler machen die Nebenprodukte aus der Bourbonproduktion wie Tannine, Aceton und Furfural für den schwereren Schädel verantwortlich. Bourbon habe 37 Mal mehr Nebenprodukte als Wodka.

    Reaktionsvermögen, Konzentration und andere Parameter der Leistungsfähigkeit waren allerdings bei Wodka- und Bourbontrinkern am nächsten Morgen gleich schlecht. Auch die Schlafstörungen waren dieselben. Gefährlicherweise fühlten sich die inzwischen wieder nüchternen Probanden aber - etwa am Steuer - nicht unsicherer. «Die Leute merkten nicht, dass sie weniger leisteten, weil sie ihre Fahrtüchtigkeit am Morgen nicht beeinträchtigt sahen - obwohl sie nicht so gut wie gewohnt reagieren konnten», erläutert Rohsenow.

    In zahlreichen Berufen hänge die Sicherheit davon ab, dass die Beschäftigten verschiedenen Aufgaben anhaltende Aufmerksamkeit widmen können, warnte Rohsenow. «Über den Durst zu trinken, beeinträchtigt diese Leistungsfähigkeit auch, nachdem der Alkohol den Körper verlassen hat.»

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    -7°C - 1°C
    Freitag

    -3°C - 1°C
    Samstag

    -4°C - 2°C
    Sonntag

    -4°C - 1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!