40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wissenschaft
  • » Beben und Super-Vulkan: Katastrophenszenarien haben Konjunktur
  • Beben und Super-Vulkan: Katastrophenszenarien haben Konjunktur

    Los Angeles. Eine Serie kleinerer Erdbeben und ein gefälschtes Video nähren im Westen der USA die Angst vor den Urgewalten der Erde. 

    Das jüngste Beben der Stärke 5,1 könnte Vorbote eines größeren Bebens sein. Wie Wissenschaftler das bei jedem Beben in Kalifornien sagen...
    Das jüngste Beben der Stärke 5,1 könnte Vorbote eines größeren Bebens sein. Wie Wissenschaftler das bei jedem Beben in Kalifornien sagen...

    Von unserem Redakteur Lars Wienand

    Zwei stärkere Beben in kürzerer Zeit in Los Angeles, ein Video, das Bisons zeigen soll, die um ihr Leben laufen: In den USA, wo eine der aktivsten Erdbebenregionen der Welt lange vergleichsweise ruhig ist und mit dem Yellowstone einer der größten Supervulkane schlummert, bekommen Katastrophenprediger Auftrieb. Die Erdbebengefahr ist dabei um ein Vielfaches realistischer als die Katastrophe durch einen gewaltigen Vulkanausbruch.

    Wann immer die Erde an der US-Westküste wackelt, taucht die Frage nach dem "Big One" auf, nach dem befürchteten großen Beben. Am Freitagabend Ortszeit trat nun bei Los Angeles ein Beben der Stärke 5,1 auf - und es könnte Vorbote sein. Wie es fast immer der Fall sein könnte. Bei "5 Prozent" liege die Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis ein Vorbeben für ein größeres Beben sei, zitiert die Los Angeles Times die Seismologin Lucy Jones. "In den nächsten Stunden oder in den nächsten Tagen könnte es ein größeres Beben geben."

    Das 5,1er-Beben hatte kaum Schäden angerichtet, wie die Seite earthquake-report.com dokumentiert. Am meisten Furore machte noch das Foto kaputter Weinflaschen in einem Supermarkt:

    Klar ist aber, dass Kalifornien extrem erdbebengefährdet ist: In der Erdkruste schiebt sich die pazifische Platte nach Nordwesten und reibt sich am nordamerikanischen Kontinent. Dabei bauen sich gewaltige Spannungen in der Erdkruste auf, die sich in Erdbeben entladen können. Teile der San-Andreas-Verwerfung haben sich länger nicht mehr bewegt. Nach einer derartigen Ruhephase ist bald mit einer schweren Erschütterung zu rechnen, prophezeien Erdbeben-Forscher seit Jahren. Gefährdet ist vor allem die Gegend zwischen San Francisco und San Diego.

    Im Jahr 1994 gab es in Los Angeles ein Beben mit einer Stärke von 6,7, mehr als 60 Menschen starben. Beim schlimmsten Beben in der Geschichte der USA im Jahr 1906 kamen 3000 Menschen ums Leben, mehr als die Hälfte der Bevölkerung von San Francisco wurde obdachlos, als die Erde mit einer Stärke von 7,9 gebebt hatte.

    Wer Katastrophenszenarien herbeireden will, dem passt auch eine Meldung aus dem Februar in den Kram: Da war offiziell bestätigt worden, dass sich der Boden im Yellowstone-Nationalpark seit dem Sommer an einer Stelle um 3,5 Zentimeter gehoben hatte. Darunter schlummert ein riesiger Vulkan. Dazu kommt eine Reihe kleinerer Beben in jüngster Zeit, ein Erdbebenschwarm. Und dann dieses Video: 

    Bisons, die angeblich aus dem Park flüchten, Tiere, die Gefahr früher erkennen? Bei dem Video handelt es sich offenkundig um eine Fälschung, die Schatten der Bisons passen nicht zum Rest der Szenerie. Verbreitet hat das Video das Turner Radio Network, eine Seite, die sich für "free speech" rühmt - und seit der Jahreswende mit Katastrophenmeldungen enorm erfolgreich ist. "Is the Super Volcano ready to blow?", fragte die Seite für ihre Verhältnisse vergleichsweise vorsichtig. Hinter der Seite steckte ein Holocaust-Leugner und weißer Nationalist mit "Internetverbot" bis 2015, wer sie aktuell betreibt, ist unklar. Das Video ist aber in der Welt und findet ebenso verunsicherte wie wohlig gruselnde Zuschauer. Wenn der Vulkan ausbrechen würde, hätte das katastrophale Auswirkungen, im Umkreis von Hunderten Kilometern würde sich die Landschaft verändern, ganz Nordamerika wäre zentimeterdick mit Asche bedeckt, das Klima würde stark beeinflusst. 

    Dabei ist die Gefahr - ähnlich wie beim Laacher See-Vulkan in der Eifel, dessen baldiger Ausbruch prophezeit worden war - nicht konkret. In den Wirbel um die Bisons hinein veröffentlichte der Geologie-Professor Ilya Bindeman einen Text, wonach das nicht "bald" dazu kommen wird - zumindest in den nächsten 1 bis 2 Millionen Jahren wahrscheinlich nicht. Nach dem letzten Ausbruch vor 630.000 Jahren befinde sich der Vulkan noch im abklingenden Modus, baue noch kein neues Magma auf.

    Der Yellowstone-Vulkan ist einer von Dutzenden Super-Vulkanen weltweit, die in den vergangenen 5 Millionen Jahren Supererupionen verursacht haben, Ausbrüche der Stärke 7 oder acht des  Vulkan-Explositiväts-Index. Der Ausbruch des Laacher-See-Vulkans kam dabei nur auf eine Stärke von 6, deshalb wird er nicht als Super-Vulkan geführt:


    Weltkarte der Supervulkane auf einer größeren Karte anzeigen

    Autor:
    Lars Wienand
    (Mail, )

     

     

    Nachbeben der Stärke 4,1 nahe Los AngelesErde bebt bei Los Angeles
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Redakteurin

    Jennifer de Luca

    0261/892267 

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Sommerferien: Welcher Urlaubstyp sind Sie?

    In Rheinland-Pfalz haben die Sommerferien schon begonnen. Am Wochenende starten auch Baden-Württemberg und Bayern in den Urlaub. Auf den Straßen werden deshalb lange Staus erwartet. Oder: Man bleibt einfach daheim. Wie verbringen Sie die Sommerferien?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    17°C - 26°C
    Freitag

    15°C - 25°C
    Samstag

    14°C - 25°C
    Sonntag

    14°C - 24°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Regionalsport
    Sind Amateurfußballer sozialversicherungspflichtig?

    Bunt, aktuell und nah dran:

    Unser Regionalsport von F wie Fußball bis E wie Extra 

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!