40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Reeder erwarten steigende Raten
  • Aus unserem Archiv

    HamburgReeder erwarten steigende Raten

    Die Reeder in Deutschland hoffen nach einem schwierigen Jahr auf bessere Preise für den Schiffstransport.

    Erholung der Frachtraten
    Im Sonnenuntergang liegen mehrere Containerschiffe im Hamburger Hafen. Die Reeder in Deutschland hoffen nach einem schwierigen Jahr auf bessere Preise für den Schiffstransport.
    Foto: Kay Nietfeld/Arch - DPA

    Ein ruinöser Kampf um Marktanteile habe in diesem Jahr die Frachtraten unter ein auskömmliches Niveau gedrückt, sagte Michael Behrendt, der Präsident des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), in Hamburg. «Das ist angesichts steigender Ladungsmengen schwer nachvollziehbar und irrational.» Die Containerschiffe seien bis zu 95 Prozent ausgelastet gewesen. Die Branche habe sich den Ratenverfall selbst zuzuschreiben. «Das ist so, als wenn Apple sagen würde, wir verkaufen das iPhone wegen der hohen Nachfrage zum halben Preis.»

    Die Rahmenbedingungen für die Schifffahrt seien dennoch sehr gut. Die Weltwirtschaft wachse, der Welthandel und damit der Schiffsverkehr ebenso. Im kommenden Jahr sei mit einem Zuwachs von sieben Prozent zu rechnen. Die deutschen Reeder seien insgesamt gut aufgestellt, um von dieser Entwicklung überdurchschnittlich zu profitieren. «Es kommen zwar neue Schiffe auf den Markt, aber es wird nicht zu nennenswerten Überkapazitäten kommen», sagte Behrendt. Ein Problem bleiben die hohen Kosten für Treibstoff, die sich um 50 Prozent verteuert hätten.

    Die deutsche Handelsflotte, eine der größten der Welt, ist in den vergangenen zwölf Monaten (30.9.) um knapp drei Prozent auf fast 3800 Schiffe gewachsen. Die Containerschiffsflotte von 1756 Schiffen mit einer Kapazität von knapp 4,8 Millionen Containern (TEU) nimmt mit Abstand die Spitzenposition in der Welt ein. Nachdem der Bundestag beschlossen hat, jährlich 60 Millionen Euro für Ausbildung und Beschäftigung in der Seeschifffahrt bereitzustellen, wollen die Unternehmen weitere Eigenleistungen von 30 Millionen Euro mobilisieren. «Wir haben seit 2003 rund 40 Prozent mehr Arbeitsplätze an Land geschaffen, ein Plus von 30 Prozent auf See und die Anzahl der Ausbildungsplätze verdoppelt», sagte Behrendt. «Wir wollen und werden diese Erfolgsgeschichte fortschreiben.»

    Sorgen bereitet den Reedern die schleppende Entscheidung der Bundesregierung für den Einsatz privater Sicherheitsdienste zum Schutz der Schiffe vor Piraten. Trotz monatelanger Beratungen und vorliegender Regelungen aus dem Ausland, die als Vorbild genommen werden könnten, fehlten immer noch die Regeln für die Zertifizierung privater Sicherheitsdienste auf der Basis der Einsatzregeln der Vereinten Nationen.

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    12°C - 23°C
    Montag

    12°C - 21°C
    Dienstag

    13°C - 22°C
    Mittwoch

    14°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!