40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » IAB-Studie: Arbeitslosigkeit steigt leicht
  • Aus unserem Archiv

    NürnbergIAB-Studie: Arbeitslosigkeit steigt leicht

    Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wird nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) leicht steigen. Die Zahl der Erwerbslosen werde schon in den kommenden Monaten zunehmen.

    Arbeitslosenzahlen
    Die Forscher rechnen damit, dass 2013 mit im Schnitt 2,94 Millionen rund 40 000 Menschen mehr auf Jobsuche sein werden als noch in diesem Jahr.
    Foto: Peter Endig - DPA

    Das teilte das IAB unter Berufung auf eine aktuelle Studie am Donnerstag mit. Die Nürnberger Forscher rechnen damit, dass 2013 mit im Schnitt 2,94 Millionen rund 40 000 Menschen mehr auf Jobsuche sein werden als noch in diesem Jahr.

    Grund sei die europäische Schuldenkrise, die die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland überschatte. Während sich das Wachstum des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) im ersten Halbjahr 2012 noch gegen den europäischen Trend behaupten konnte, werde sich die Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte deutlich abschwächen und erst danach wieder erholen, prognostizierten die Forscher. Sie rechnen für 2012 und 2013 mit BIP-Wachstumsraten von 0,6 und 0,8 Prozent.

    Für den Arbeitsmarkt werde die konjunkturelle Durststrecke keine gravierenden Konsequenzen haben, urteilten die IAB-Experten. Die Lage bleibe insgesamt stabil, weil viele Firmen ihre Mitarbeiter zu halten versuchen dürften. Nach der konjunkturellen Erholung im Jahresverlauf 2013 sei zudem wieder mit Verbesserungen am Arbeitsmarkt zu rechnen. Sollte sich die Eurokrise jedoch verschärfen und Deutschland in eine leichte Rezession rutschen, würde die Zahl der Erwerbslosen 2013 statt um 40 000 um 180 000 steigen.

    Nach derzeitigem Stand gehen die Forscher jedoch von einem leichten Plus des BIP aus. Dies dürfte die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im kommenden Jahr mit 29,29 Millionen auf den höchsten Stand seit 1992 treiben. Die Zahl der Erwerbstätigen nimmt den IAB-Berechnungen zufolge 2012 um 480 000, im Jahr 2013 um weitere 200 000 auf dann 41,85 Millionen zu. Dies liegt auch daran, dass derzeit so viele Menschen wie nie zuvor für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

    Studie

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Christoph Bröder

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!