40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Devisen: Eurokurs fällt unter 1,43 US-Dollar
  • Devisen: Eurokurs fällt unter 1,43 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX). Der Kurs des Euro ist am Dienstag unter 1,43 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,4277 Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch über 1,44 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4279 (Montag: 1,4369) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7003 (0,6959) Euro.

    "Der Euro ist aufgrund der deutlich gestiegenen Inflation in Großbritannien unter Druck geraten", sagte Thomas Amend, Devisenexperte beim Bankhaus HSBC Trinkaus. Die auf ein Neun-Monats-Hoch gestiegenen Inflationsrate mache eine Leitzinserhöhung in Großbritannien wahrscheinlicher. Ein höherer Leitzins macht eine Währung für Anleger attraktiver. Die Jahresinflationsrate war im November in Großbritannien von 1,9 Prozent im Vormonat auf 2,9 Prozent geklettert. Die Daten hätten den Euro zum Pfund unter Druck gebracht, indirekt aber auch zum Dollar, sagte Amend. Der Euro kostete zuletzt 0,8726 Pfund, nachdem vor den Daten noch 0,8783 Pfund bezahlt worden waren.

    Die hohen Nettokapitalzuflüsse in die USA im November hätten den Devisenmarkt kaum bewegt, sagte Amend. Die Datenreihe sei sehr schwankungsanfällig und damit nicht sehr aussagekräftig. "Belastet wird der Euro weiterhin durch die Schuldenprobleme in Griechenland. Die Lage ist insgesamt sehr kompliziert", sagte Amend. Zudem werde sich die Frage gestellt, ob weitere Länder ähnliche Probleme bekommen könnten.

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87430 (0,87950) britische Pfund , 129,79 (130,33) japanische Yen und 1,4760 (1,4745) Schweizer Franken festgelegt. Der Preis für die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.133,00 (1.134,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren kostete 25.552,90 (25.495,60) Euro.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0175/982 40 20

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    -8°C - 0°C
    Donnerstag

    -7°C - -1°C
    Freitag

    -7°C - -1°C
    Samstag

    -5°C - -1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!