40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Devisen: Euro pendelt sich über 1,44 Dollar ein
  • Devisen: Euro pendelt sich über 1,44 Dollar ein

    FRANKFURT (dpa-AFX). Der Euro hat sich am Dienstag über 1,44 US-Dollar eingependelt. Am Nachmittag wurden 1,4424 Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,4442 (Montag: 1,4389) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6924 (0,6950) Euro.

    Händler verwiesen insbesondere auf die gestiegene Risikoneigung am Markt, die den Euro stütze. Auch vom Zinsausblick nach jüngsten Aussagen von Mitgliedern der US-Notenbank spreche einiges für eine Strategie der Dollar-Abwertung, schrieben die Experten der HSH Nordbank. Allerdings könne bereits der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag einen ersten Rückschlag in der Konjunkturentwicklung bringen und die Risikoneigung der Investoren dämpfen.

    "Die US-Daten sorgen eher für eine verhaltene Reaktion, auch wenn Konjunkturdaten in den vergangenen Tagen wieder an Bedeutung für den Devisenmarkt gewonnen haben", sagte Devisenexperte Thomas Amend von HSBC Trinkaus. Zuletzt wirkten sich gute Daten aus den USA negativ für den Dollar und günstig für den Euro aus. "Sollten die Daten aber kontinuierlich besser werden, könnte sich diese Bewertung auch drehen", sagte Amend. Ein möglicher Startschuss für eine solche Bewertungsänderung könnte eine erneut positive Überraschung beim US-Arbeitsmarktbericht am Freitag werden, wenn beispielsweise entgegen der Markterwartung ein Stellenaufbau im Dezember stattgefunden hätte.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90045 (0,89140) britische Pfund , 132,54 (133,62) japanische Yen und 1,4856 (1,4873) Schweizer Franken fest. Der Preis für die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.123,25 (Montag: 1.121,50) Dollar gefixt. Der Kilobarren kostete 25.605,10(25.013,80) Euro.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Jennifer de Luca

    0261/892267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    -7°C - 1°C
    Freitag

    -3°C - 1°C
    Samstag

    -4°C - 2°C
    Sonntag

    -4°C - 1°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!