40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Devisen: Euro erholt sich etwas - Obamas Bankenpläne stützen
  • Devisen: Euro erholt sich etwas - Obamas Bankenpläne stützen

    NEW YORK (dpa-AFX). Dank der neuen Bankenpläne von US-Präsident Barack Obama hat sich der Kurs des Euro am Donnerstag etwas erholt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,4106 US-Dollar, nachdem sie zwischenzeitlich auf 1,4028 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2009 abgesackt war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,4064 (Mittwoch 1,4132) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7110 (0,7076) Euro.

    Obama will den Banken Zügel anlegen, um eine Wiederholung der Finanzkrise zu verhindern. Im Kern strebt er an, das Investmentbanking stärker von den restlichen Geschäften zu trennen, damit Profitstreben weniger als bisher zu riskantem Verhalten anspornt. Die Pläne würden die Rentabilität der Finanzinstitute in den USA schmälern, begründete Shaun Osborne, Stratege bei TD Securities, die Skepsis der Anleger gegenüber dem Greenback.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Maximilian Eckhardt

    0261/892743

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    Thema
    Wie feiern Sie die närrischen Tage?

    Egal ob Alaaf, Helau oder Olau: Mit Weiberfastnacht geht der Karneval in die heiße Phase. Wie feiern Sie die närrischen Tage bis Aschermittwoch?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Montag

    7°C - 14°C
    Dienstag

    4°C - 9°C
    Mittwoch

    6°C - 8°C
    Donnerstag

    4°C - 11°C
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!