40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Wirtschaft
  • » Agrarpreise steigen weiter: Schweine viel teurer
  • Aus unserem Archiv

    BonnAgrarpreise steigen weiter: Schweine viel teurer

    Die Erzeugerpreise für viele Agrarprodukte sind in Deutschland erneut stark gestiegen. Dies merken die Verbraucher auch beim Einkauf. So verteuerten sich Schlachtschweine im Februar um 13 Prozent gegenüber dem Vormonat.

    Schweine
    Die Preise für Schlachtschweine sind im Februar erheblich gestiegen.
    Foto: DPA

    Allerdings waren hier die Preise in der Dioxin-Krise stark gesunken. Weizen und Mais verzeichneten ein Plus von rund vier Prozent. Im Vergleich zum Januar 2011 ist der Indikator für die Preisentwicklung in der deutschen Landwirtschaft um fast drei Prozent auf 136,6 Indexpunkte gestiegen.

    Damit kletterte der Index der Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) für die 13 wichtigsten in Deutschland erzeugten Agrarrohstoffe auf den höchsten Stand seit Juni 2008, wie die Informationsstelle am Dienstag in Bonn berichtete.

    Die AMI hat einen Index für die Preisentwicklung bei den wichtigsten Agrar- und Nahrungsmittelrohstoffen in Deutschland entwickelt. Das soll für mehr Transparenz an den landwirtschaftlichen Rohstoffmärkten sorgen. Der Index wird monatlich veröffentlicht.

    AMI

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    17°C - 28°C
    Donnerstag

    14°C - 25°C
    Freitag

    17°C - 28°C
    Samstag

    18°C - 30°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!