40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » Microsoft simuliert Hacker-Attacken: Jagt das Phantom
  • Aus unserem Archiv

    MünchenMicrosoft simuliert Hacker-Attacken: Jagt das Phantom

    Im Kampf gegen Hacker-Angriffe auf Firmen können simulierte Attacken nach Erfahrungen des Softwareunternehmens Microsoft die Risikoeinschätzung der Mitarbeiter schärfen.

    Microsoft habe diese Erfahrung in Deutschland selbst gemacht, sagte Microsoft-Sicherheitsexperte Michael Kranawetter bei einer Konferenz zu CeBiT-Trends in München. Unter dem Motto «Jagt das Phantom» habe Microsoft im vergangenen Jahr eine ganze Reihe von simulierten Angriffen auf seine Mitarbeiter in Deutschland gestartet. «Das Sicherheitsbewusstsein hat sich dadurch signifikant erhöht.»

    Unter anderem erhielten die Mitarbeiter eine Mail mit dem Aufruf, ein neues Programm auf ihrem PC zu öffnen, das die Eingabe des Passwortes verlangte. Während anfangs noch einige Mitarbeiter auf die Attacke reinfielen, reagierten sie nach Angaben von Microsoft in kürzester Zeit richtig und warnten auch Kollegen vor dem Trick. Im Gegensatz zu den meisten echten Hacker-Attacken hatten die Microsoft- Beschäftigten aber den Vorteil, dass sie wenige Tage vor dem Angriff per Mail gewarnt wurden.

    Mitarbeiter, die ihren PC nicht korrekt sperrten, während sie beim Essen oder in Konferenzen waren, fanden nach ihrer Rückkehr einen Aufkleber auf ihrem Monitor vor mit der Botschaft «Viele Grüße vom Phantom.» Durch den anonymen Hinweis sollte vermieden werden, dass die Mitarbeiter wegen ihres Fehlverhaltens bloß gestellt werden.

    Bei der Computermesse CeBIT (2. bis 6. März) in Hannover will der weltgrößte Softwarehersteller unter anderem ein neues Programm vorstellen, mit dem Mitarbeiter in Firmen ihre Passwörter selbst verwalten können. Bislang müsse meistens der Helpdesk eingeschaltet werden, wenn ein Mitarbeiter sein Passwort vergisst, sagte Produktmanager Ansgar Heinen. Dieser Prozess koste die Firmen unnötig viel Geld, da die Mitarbeiter während des Wartens auf das neue Passwort unproduktiv seien und der Einsatz des Helpdesks bezahlt werden müsse.

    Computer
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!