40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » «Wi-Fi SweetSpots» zeigt es an
  • Aus unserem Archiv

    «Wi-Fi SweetSpots» zeigt es an

    Drahtloses Internet ist längst Standard in vielen Haushalten - doch manchmal können Schwankungen des Wifi-Netzwerks das Surfen zur Qual werden lassen. Eine App schafft nun Abhilfe.

    WLAN-Router
    Wlan-Router bringen kabelloses Internet in jeden Winkel des Hauses - doch die Qualität des Netzes schwankt oft erheblich.
    Foto: Armin Weigel (Archiv) - dpa

    Berlin (dpa/tmn). Es gibt Ecken in der Wohnung, da ist das WLAN einfach schlecht. Manchmal lässt sich der Grund leicht finden - etwa Rohre in der Wand oder eine große Heizung. Manchmal bringt aber auch das Umsetzen des Routers ein besseres Signal.

    Mit der App «Wi-Fi SweetSpots» (Android/iOS) können WLAN-Betreiber die Netzabdeckung in ihrer Wohnung überprüfen und damit den perfekten Standort für drahtlos angebundene Geräte ermitteln. Mit der gestarteten App läuft man durch die Wohnung. Die App zeigt dann in Echtzeit die Signalstärke und mögliche Datenrate. Auf Wunsch gibt sie auch ein akustisches Signal zur Netzqualität. In der Basisversion ist «Wi-Fi SweetSpots» kostenlos, aber werbefinanziert. Die App gibt es für Android und iOS.

    Wi-Fi Sweetspots im Play Store

    Wi-Fi Sweetspots im App Store

    Computer
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!