40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » Noch keine Entscheidung im Bücherstreit um Google
  • Noch keine Entscheidung im Bücherstreit um Google

    New York (dpa). Im Streit um die geplante massenhafte Veröffentlichung von Büchern durch den Internetgiganten Google wird es vorerst keine Entscheidung geben. Zuvor müsse das umfangreiche Material gesichtet werden, sagte Richter Denny Chin in New York nach einem Bericht des «Wall Street Journal».

    «Um die Ungewissheit zu beenden: Ich werde heute nicht urteilen», sagte der Bundesrichter nach einer Anhörung in Manhattan. «Es gibt noch zu viel zu verarbeiten.»

    In dem Verfahren geht es um den Plan von Google, weltweit Millionen von Büchern einzulesen und ins Internet zu stellen. Ursprünglich hatte der Konzern Bücher aus der ganzen Welt ohne besondere Absprache mit den Verlagen und Autoren digitalisieren wollen. Nach breitem Protest revidierte Google im Herbst seine Pläne: Nun geht es nur noch um Bücher aus den USA, Großbritannien, Kanada und Australien - und den Verlagen sollte zudem eine gewisse Entschädigung gezahlt werden. Umstritten ist der Plan noch immer und auch das amerikanische Justizministerium hat Bedenken, dass das Urheberrecht verletzt wird.

    Bei der mehrstündigen Anhörung waren neben den Anwälten der «Open Book Alliance» - zu der der Buchversand Amazon und die Google-Konkurrenten Microsoft und Yahoo gehören - auch Anwälte der deutschen und der französischen Regierung erwartet worden. Deutsche Bücher wären von einem neuen Abkommen zwar nicht mehr direkt betroffen. Dennoch gibt es bei der deutschen wie auch bei der amerikanischen, der französischen und anderen Regierungen Bedenken gegen den Google-Plan.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst

    Celina de Cuveland

    0261/892 267

    Kontakt per Mail

    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    UMFRAGE
    Thema
    Sollen CDU und CSU bei der nächsten Bundestagswahl gemeinsam antreten?

    Die Schwesterparteien CDU und CSU bilden eine Fraktion im Deutschen Bundestag. Nun spaltet vor allem die Forderung Horst Seehofers nach einer festen Obergrenze von 200 000 neuen Flüchtlingen pro Jahr die Parteien. Was meinen Sie? Sollten CDU und CSU bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 gemeinsam antreten oder sollten sie getrennte Wege gehen?

    Das Wetter in der Region
    Freitag

    -7°C - 1°C
    Samstag

    -7°C - 1°C
    Sonntag

    -7°C - 0°C
    Montag

    -3°C - 0°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!