40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » Deutschland bei Telekommunikation nicht Weltspitze
  • Deutschland bei Telekommunikation nicht Weltspitze

    New York (dpa). Deutschland gehört bei der Telekommunikation nicht zu den zehn modernsten Ländern der Erde. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) der Vereinten Nationen setzt Deutschland in ihrem neuesten Report auf Platz 13 - genau wie beim letzten Bericht vor zwei Jahren.

    Am weitesten bei Internet und Telefonie ist laut dem am Dienstag (Ortszeit) in New York vorgestellten Bericht Schweden, gefolgt von Luxemburg und Korea. Schweden hatte auch vor zwei Jahren die Liste angeführt, Luxemburg war damals nur auf Platz sechs. Die Länder mit der schlechtesten Abdeckung liegen fast durchweg in Afrika. Schlusslichter sind Guinea, Niger und der Tschad.

    Deutschland liegt zum Beispiel hinter Island (6), Großbritannien (10), Hongkong (11) und Finnland (12), aber vor Singapur (14), Österreich (17), Frankreich (18) und den USA (19). «Allerdings muss man fairerweise sagen, dass die ersten 14, 15 Länder sehr dicht aneinanderliegen», sagte Susan Telscher, oberste Marktbeobachterin der UN-Organisation. «Deutschland ist in allen Bereichen sehr gut. Aber eben nicht spitze.» Die Zahl der Mobiltelefone sei sehr hoch. «Aber in Schweden ist sie zum Beispiel noch höher. In Deutschland haben 75 Prozent der Haushalte Internet. Das ist enorm, aber in Schweden sind es 80 Prozent.»

    Nach Angaben der ITU ist die weltweite Nutzung von Internet, Mobil- und Festnetztelefonie in den vergangenen beiden Jahren trotz der weltweiten Wirtschaftskrise weiter gewachsen. «Zwei Drittel der Menschheit können per Mobiltelefon erreicht werden. Wir rechnen damit, dass es in diesem Jahr erstmals mehr als fünf Milliarden Mobiltelefone auf der Erde geben wird», sagte Telscher. «Dennoch ist für viele Menschen Internet, erst recht eine schnelle Verbindung, unerreichbar.» Die Lücke werde zwar kleiner, die Unterschiede seien aber nach wie vor sehr groß: Europa bilde die Spitze, dicht gefolgt von Asien mit Australien. In Amerika und Arabien gebe es schon Probleme, Schlusslichter seien Russland mit den früheren Sowjetrepubliken und Afrika.

    Auch bei den Preisen für Telekommunikation liegt Deutschland vorn, aber nicht ganz vorn. Die Marktbeobachter setzen das Land auf Platz 20, zwischen Korea und Irland. Österreich ist auf Platz 15. Angeführt wird die Liste von Macau, Hongkong und Singapur, gefolgt von Kuwait und Luxemburg. Den Schluss bilden auch hier fast ausschließlich afrikanische Staaten. Im Vergleich zum Einkommen kostet Telekommunikation in entwickelten Ländern nicht einmal ein Zehntel dessen, was in Entwicklungsländern dafür bezahlt werden muss.

    Das größte Entwicklungsplus beobachtete die UN-Organisation in Mazedonien, Nigeria und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Zudem sei auffällig, dass mit den Frauen und den Alten zwei bisherige Netzminderheiten das Internet erobern. Die Preise würden weiter fallen. Mobiles Telefonieren sei im Schnitt schon billiger als das über Leitung. Breitbandinternet sei zwar noch mit Abstand am teuersten, die Preise seien in den vergangenen zwei Jahren aber um 40 Prozent eingebrochen.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

    E-Mail

    Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    5°C - 9°C
    Montag

    3°C - 8°C
    Dienstag

    2°C - 6°C
    Mittwoch

    3°C - 7°C
    Anzeige
    UMFRAGE
    Thema
    Rock am Ring geht zurück

    Das Rockfestival findet 2017 nicht mehr in Mendig, sondern wieder am Nürburgring statt. Was sagen Sie zu diesen Neuigkeiten?

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!