40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Netzwelt
  • » News
  • » Bundesdatenschutzbeauftragter kritisiert «Post-Privacy»
  • Aus unserem Archiv

    BerlinBundesdatenschutzbeauftragter kritisiert «Post-Privacy»

    Der Schutz der persönlichen Privatsphäre ist nach Auffassung des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar gerade in der digitalen Gesellschaft eine unerlässliche Aufgabe.

    Diesem Ziel werde nicht damit gedient, wenn Transparenz und Freiheit absolut gesetzt würden, sagte Schaar am Mittwochabend während einer Diskussionsrunde mit Vertretern der sogenannten Post-Privacy-Bewegung. Deren Vorstellung einer Gesellschaft ohne Diskriminierung sei zwar «eine sehr sympathische Vision», berge aber die Gefahr, dass Machtstrukturen eher verstärkt als aufgelöst würden.

    Der Blogger Christian Heller sagte, Post-Privacy sei «halb Zustandsbeschreibung, halb Utopie». Mit der Entwicklung der digitalen Gesellschaft gehe ein zunehmender Kontrollverlust einher. Im Moment gebe es eine Übergangszeit. Am Ende stehe das utopische Ideal, dass keiner dem anderen mehr seine Nacktheit vorwerfe, weil alle nackt seien, sagte Heller. Die «Post-Privacy-Theorie» betrachtet den Schutz der Privatsphäre als überholt.

    Computer
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    15°C - 24°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Beim Jahrmarkt: Lieber sicher oder lässig?

    Die Sicherheitsstrategie auf der Bad Kreuznacher Pfingstwiese ist weniger streng als im letzten Jahr. Hunderttausende werden dort zum Jahrmarkt erwartet. Wie finden Sie das?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!