40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » Magazin
  • » News & Leute
  • » Neues Buch von Vargas Llosa nun doch bei Suhrkamp
  • Aus unserem Archiv

    BerlinNeues Buch von Vargas Llosa nun doch bei Suhrkamp

    Nach einem spektakulären Tauziehen kann der Suhrkamp Verlag nun doch den neuen Roman von Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa herausbringen.

    Mario Vargas Llosa
    Mario Vargas Llosa ist wieder bei Suhrkamp.
    Foto: DPA

    Das Buch «Der Traum des Kelten» werde am 12. September bei Suhrkamp erscheinen, teilte Verlags-Pressesprecherin Tanja Postpischil am Mittwoch in Berlin mit.

    Im November hatte der Rowohlt Verlag überraschend angekündigt, er werde den neuen Roman verlegen. Nach einem öffentlichen Bekenntnis von Vargas Llosa zu seinem jahrzehntelangen Hausverlag Suhrkamp machte Rowohlt vor einigen Wochen jedoch einen Rückzieher. Seither bemühte sich Suhrkamp erneut um die Rechte.

    Zum Kaufpreis und den Einzelheiten der nun erzielten Vereinbarung wollte sich Verlagssprecherin Postpischil auf dpa-Anfrage nicht äußern. «Wir wollten den Roman immer, und jetzt werden wir ihn verlegen, das freut uns natürlich», sagte sie lediglich.

    Die Übersetzung übernimmt ihren Angaben zufolge Angelica Ammar, die schon einige Vargas-Llosa-Werke für den Verlag übersetzt habe. Die freiberuflich tätige Autorin war nach einem früheren Bericht des «Börsenblatts» bereits bei Rowohlt mit der Aufgabe betraut. Das bestätigte Postpischil nicht.

    Vargas Llosa hatte den Wechsel zu Rowohlt vergangenes Jahr seiner spanischen Agentur Carmen Balcells zugeschrieben. Er habe sich in deren Entscheidung nicht einmischen wollen, erklärte er in einem Brief an Suhrkamp-Verlegerin Ulla Berkéwicz. Zugleich beteuerte er seine tiefe Verbundenheit mit ihr: «Du bist meine Verlegerin jetzt wie zuvor.» Der Briefwechsel war offenbar ausschlaggebend für den Rückzieher von Rowohlt-Verleger Alexander Fest.

    Vargas Llosas neues Buch mit dem Originaltitel «El Sueño del Celta» kam im vergangenen November mit einer Startauflage von einer halben Million Exemplaren auf den spanischsprachigen Markt. Der Roman erzählt vom Leben des irischen Diplomaten Roger Casement (1864-1916). Dieser prangerte Anfang des 20. Jahrhunderts die Gräueltaten im Kongo während der Kolonial-Herrschaft des belgischen Königs Leopold II. sowie später die Ausbeutung der Indios bei der Kautschuk-Gewinnung im Amazonasgebiet an.

    Der Roman respektiert die wichtigsten Lebensstationen Casements, aber er enthält auch viele erfundene Geschehnisse. Auf die Geschichte des Diplomaten war Vargas Llosa nach eigenen Angaben zufällig bei der Lektüre einer Biografie des Schriftstellers Joseph Conrad gestoßen. Am 7. Oktober 2010 war bekanntgegeben worden, dass er den Literaturnobelpreis erhält, am 10. Dezember nahm den Preis in Stockholm entgegen.

    Suhrkamp Verlag

    Magazin
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    19°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    12°C - 20°C
    Sonntag

    12°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Mehrwegsystem als Zukunftsmodell: Würden Sie dafür draufzahlen?

    Wer ein Getränk bei Rhein in Flammen kaufen wollte, musste den Koblenz-Becher oder das Koblenz-Glas dazukaufen. Hintergrund ist ein neues Mehrwegsystem der Koblenz-Touristik. Für zwei Getränke wurden da zum Teil 14 Euro fällig. Würden Sie der Umwelt zuliebe draufzahlen?

    UMFRAGE
    Vergiftete Eier – Was kommt jetzt auf den Tisch?

    Der Skandal um die mit Fipronil vergifteten Eier ist in aller Munde. Hat das Einfluss auf Ihren Speiseplan?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!